US-Zehnkämpfer Eaton bei Trials auf Weltrekordkurs

+
Ashton Eaton befindet sich auf Weltrekordkurs

Eugene - Zehnkampf-Vizeweltmeister Ashton Eaton steuert bei den amerikanischen Olympia-Ausscheidungen zur Halbzeit auf Weltrekordkurs. Olympiasieger Bryan Clay wurde disqualifiziert.

Eugene (SID) - Zehnkampf-Vizeweltmeister Ashton Eaton steuert bei den amerikanischen Olympia-Ausscheidungen zur Halbzeit auf Weltrekordkurs. Trotz strömenden Regens und Kälte in Eugene/Oregon lag der 24-Jährige nach fünf Disziplinen bei 4728 Punkten und war damit 53 Zähler besser als der Tscheche Roman Sebrle bei seinem Weltrekord 2001 in Götzis (9026). Weltmeister Trey Hardee (4406) und Olympiasieger Brian Clay (4252) lagen in Eugene bereits deutlich zurück.

In den ersten beiden Disziplinen stellte Eaton zwei Zehnkampf-Weltrekorde auf, lief die 100 m in 10,21 Sekunden (bisher Chris Huffins/10,22) und sprang 8,23 m weit (bisher Erki Nool/8,22). Damit war der in Oregon geborene Eaton bei seinem Heimspiel besser als alle Spezialisten in der am gleichen Tag ausgetragenen Weitsprung-Qualifikation. Zudem kam der Hallen-Weltmeister mit der Kugel auf 14,20 m, im Hochsprung auf 2,05 m und über 400 m zu 46,80 Sekunden.

Über 110 m Hürden musste Eaton allerdings einen Rückschlag hinnehmen. In 13,70 Sekunden war er zwar Erster, verlor aber wertvolle Punkte bei seinem Angriff auf den Weltrekord. Noch schlimmer traf es Olympiasieger Bryan Clay. Er wurde, nachdem er gestolpert war und eine Hürde ausließ, disqualifiziert und muss seine Hoffnungen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung in London begraben.

Ein besserer erster Zehnkampf-Tag als Eaton gelang bislang nur Ex-Weltrekordler Dan O'Brien mit 4747, 4738 und 4736. O'Briens US-Rekord (8891) sowie seine persönliche Bestleistung (8729) sollte Eaton in Eugene übertreffen.

Den ersten Titel sicherte sich Galen Rupp über 10.000 m in 27:25,33 Minuten, Matt Teigenkamp (27:33,94) und Dathan Ritzenheim (27:36,09) buchten ebenfalls das London-Ticket. Im Frauenlauf setzte sich Amy Hastings in 31:58,36 Minuten knapp vor Natosha Rogers (31:59,21) und Marathonläuferin Shalana Flanagan 31:59,69 durch.

Auch interessant

Kommentare