Triathlon

Ultra-Triathlon: Wem der Ironman nicht reicht

+
Bei einem Triathlon in der zwanzigfachen Ironman-Distanz werden mehrere tausend Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt.

Der Ironman ist nicht der längste Triathlon der Welt. Es gibt Wettbewerbe bis hin zur zwanzigfachen Langdistanz. Doch das kann gefährlich für die Gesundheit sein.

Ein Triathlon über die Langdistanz bedeutet für die Teilnehmer 3,86 Kilometer schwimmen, 180 Kilometer Rad fahren und 42,195 Kilometer laufen. Diese Strecke legen die Sportler auch bei den weltberühmten Ironman-Wettbewerbenzurück. Wem die Distanz zu kurz ist, der misst sich in extremeren Dimensionen. Ultra-Varianten gibt es bis hin zur zwanzigfachen Langdistanz.

Wahnsinn mit Methode: Die vielfache Ironman-Distanz

Den Ultra-Triathlon gibt es in sechs Distanzen. Alle sind offiziell anerkannt und werden von der International Ultra Triathlon Association (IUTA) verwaltet. In jeder Ultra-Distanz werden jährlich die Weltmeister ermittelt. Diese Ultra-Varianten des Triathlons werden von der IUTA organisiert:

Double Ultratriathlon - doppelte Langdistanz:

Schwimmen: 7,6 Kilometer

Rad fahren: 360 Kilometer

Laufen: 84,4 Kilometer

Triple Ultratriathlon - dreifache Langdistanz:

Schwimmen: 11,4 Kilometer

Rad fahren: 540 Kilometer

Laufen: 126,6 Kilometer

Quadruple Ultratriathlon - vierfache Langdistanz:

Schwimmen: 15,2 Kilometer

Rad fahren: 720 Kilometer

Laufen: 168,8 Kilometer

Quintuple Ultratriathlon - fünffache Langdistanz:

Schwimmen: 19 Kilometer

Rad fahren: 900 Kilometer

Laufen: 211 Kilometer

Deca Ultratriathlon - zehnfache Langdistanz:

Schwimmen: 38 Kilometer

Rad fahren: 1.800 Kilometer

Laufen: 422 Kilometer

Double Deca Ultratriathlon - zwanzigfache Langdistanz:

Schwimmen: 76 Kilometer

Rad fahren: 3.600 Kilometer

Laufen: 844 Kilometer

Normalerweise legen die Sportler die gesamte Strecke am Stück, aber mit kurzen Unterbrechungen zum Schlafen oder Ausruhen zurück. Die Zeitmessung läuft in den Pausen weiter. Wie beim Ironman gibt es für alle drei Disziplinen eine maximale Zeitspanne, innerhalb derer die Strecke absolviert werden muss.

Nur beim zehnfachen Ultratriathlon gibt es eine zweite Variante. Dabei bewältigen die Teilnehmer zehn Triathlon-Wettkämpfe über die Ironman-Distanz an zehn aufeinanderfolgenden Tagen.

Triathlon ja, Risiko nein

Jeder Sportler, der eine Ultra-Variante in Angriff nimmt, sollte sich bewusst machen, was er seinem Körper abverlangt. Bereits ein Triathlon über die einfache Ironman-Distanz ist eine enorme Herausforderung für Muskulatur, Gelenke und Herz. Beim Ultra-Triathlon ist die Belastung um ein Vielfaches höher. Gerade wenn die Athleten in kaltem Wasser schwimmen, besteht die Gefahr eines plötzlichen Herzstillstands.

Deshalb sind eine lange Vorbereitung und eine ärztliche Überwachung umso wichtiger. Wer an einem Ultra-Triathlon teilnehmen möchte, sollte seinen Körper langsam an die immer weiteren Distanzen gewöhnen. Wenn der Wettkampftag näher rückt, der Körper aber noch nicht die gewünschten Leistungen bringt, sollte der Start abgesagt werden. Das gesundheitliche Risiko ist sonst – auch auf der einfachen Ironman-Distanz – nicht einzuschätzen.

Triathlon-Varianten: Über Stock und Stein, durch Schnee und Eis

Bei jedem klassischen Triathlon – egal über welche Distanz – müssen die Athleten zuerst schwimmen, dann Rad fahren und abschließend laufen. Die Rad- und die Laufstrecke führen über Straßen oder gut ausgebaute Wege. Zahlreiche Triathlon-Sonderformen variieren diese klassische Abfolge. Einige bekannte Varianten sind:

Wintertriathlon:

Bei einem Wintertriathlon entfällt das Schwimmen. Die Teilnehmer beginnen mit dem Laufen und steigen danach auf das Fahrrad um – allerdings nicht aufs Rennrad, sondern auf ein Mountainbike. Als dritte Sportart kommt Skilanglauf hinzu.

Cross-Triathlon:

Beim Cross-Triathlon müssen die Sportler wie im klassischen Triathlon schwimmen, Rad fahren und laufen. Der Unterschied: Statt auf ein Rennrad steigen Sie aufs Mountainbike, denn die Strecke führt durch Gelände. Abschließend findet ein Crosslauf statt.

Auqathlon:

Auch der Aquathlon beginnt mit dem Schwimmen. Anschließend gehen die Athleten gleich auf die Laufstrecke, zum Abschluss wird noch einmal geschwommen.

Duathlon:

Ähnlich wie der Aquathlon beschränkt sich der Duathlon auf nur zwei Sportarten, ist aber in drei Abschnitte aufgeteilt. Die Teilnehmer beginnen mit dem Laufen, fahren anschließend Rad und laufen dann ein zweites Mal.

Quadrathlon:

Der Quadrathlon ist ein Wettkampf, der aus vier verschiedenen Disziplinen besteht. Er beginnt mit schwimmen und Rad fahren. Dann folgt ein Abschnitt, den die Sportler mit dem Kanu fahren. Abschließend wird, wie beim klassischen Triathlon, gelaufen. Selten wird diese Variante auch als Quadriathlon bezeichnet.

Auch interessant

Kommentare