Triathlontrainingslager T3 auf Teneriffa

Erfahrungen im Triathlon-Trainingslager T3 auf Teneriffa (Teil 2)

+

Unsere Sportexpertin Monika Sturm-Constantin berichtet uns vom 2. Teil ihres Aufenthalts im Trainingslager im T3 auf Teneriffa.

Montag, 30. Januar – 6. Tag

Morgenlauf, Frühstück und eine längere Einheit geschwommen, mit 5.1 km für mich die längste im Trainingslager. Wie immer zur Belohnung einen Cafe und Mittagessen. Dann nach kurzem Entspannen die zweite Einheit – Schnelligkeit geschwommen. Damit bin ich 7 km gelaufen und 7 km geschwommen! Nach dem Abendessen haben wir einen Ausflug in ein Sportgeschäft gemacht – und danach hatte ich 2 Badeanzüge mehr! Bei dem Angebot „2 for 1“konnte ich nicht nein sagen! Dann noch einen Stop im Supermarkt und die Vorräte an Süßkram aufgefüllt. Noch kurz an die Bar – und ab ins Bettchen!

 

Dienstag, 31. Januar – 7. Tag

Morgenlauf in der Sonne und am Strand entlang, wie immer. Frühstück und ins T3. Dort erst auf der Sonnenterrasse gewartet, bis eine Bahn frei war. So macht das Spaß! Dann ein schönes Training und Mittagessen. Nach dem Mittagessen einen Cafe con leche und dann zum Entspannen an den Strand. Leider kann man zur Zeit nicht schwimmen, da die unangenehme „Portugiesische Galeere“(eine Qualle) die Gegend unsicher macht. Ein schöner Nachmittag am Strand. Dann noch einmal hoch ins T3 und Wenden und Startsprünge geübt. Nach dem Abendessen noch kurz an der Bar und ab ins Bett!

 

Mittwoch, 1. Februar – 8. Tag

Müde Beine und kein Morgenlauf, leider konnte ich auch nicht ausschlafen, da so viel Lärm auf der Straße war. Frühstück wie immer und eine Schwimmeinheit. Da wir uns den Nachmittag frei gegeben haben, sind wir direkt nach dem Mittagessen zu einem Ausflug aufgebrochen. Auf engen Straßen haben wir uns mit dem Auto dem höchsten Berg der Kanaren und Spaniens (3.718m) genähert, dem Teide. Wir haben glücklicherweise einen sonnigen und wolkenlosen Nachmittag erwischt und hatten einen tollen Blick auf die Lavafelder und den Teide. Es war ganz schön frisch oben auf der Höhe. Da wir schon mal da waren, sind wir dann auch noch mit der Seilbahn zum hochgefahren (bis 150 Meter unter dem Gipfel) und haben die Aussicht genossen und ein bisschen Spaß auf dem Berg gemacht. Abends waren wir noch mit Freunden verabredet und hatten einen schönen Abend.

 

Donnerstag, 2. Februar – 9. und letzter Tag auf der Insel

Wieder ein schöner Morgen für den Morgenlauf an der Promenade und dem Strand entlang. Es waren mal wieder schöne „Sandgebilde“ am Strand. So schade, dass es für diesen Urlaub der letzte Lauf war. Dann wie immer Frühstück – und zur Feier des Tages habe ich Crêpes mit Banane und Nutella gegessen! Leider hat sich der Himmel immer mehr zugezogen – ich hatte mich so auf einen schönen Sonnentag gefreut! Egal – ein schönes Vormittagstraining – obwohl die Arme und Beine langsam wirklich müde sind! Mittagessen und eine kleine Pause bis zum letzten Training im T3. Wir haben uns heute vorgenommen, 8 km zu schwimmen und haben es auch geschafft. Ich bin mächtig stolz aus uns!

 

In den 9 Tagen bin ich in 49,45 km geschwommen, 54 km gelaufen und habe sehr viele Cafés con leche getrunken! Ein schöner Sporturlaub in einem wunderschönen Ambiente mit vielen netten Leuten. Ich kann nur sagen, ich komme bald wieder auf diese Insel und ins T3!

 

Monika Sturm-Constantin

Auch interessant

Kommentare