Die guten Vorsätze

Die ersten Schritte - warum nicht schon heute?

Laufen steht auf Platz eins der Neujahrswünsche. Mehr als jeder Dritte möchte sich zudem gesünder ernähren. Aber warum warten, wenn du auch sofort loslaufen könntest? Um die ersten Schritte zu tun, braucht es wirklich erst mal nicht viel. Die wichtigste Voraussetzung erfüllst du bereits: Du bist motiviert, du willst etwas in deinem Leben verändern, du willst dich bewegen.

Fitter durch Laufen

Drei Viertel aller Deutschen fassen gute Vorsätze zum neuen Jahr, fast die Hälfte nimmt sich vor, mehr Sport zu treiben. Laufen steht auf Platz eins der Neujahrswünsche. Mehr als jeder Dritte möchte sich zudem gesünder ernähren. Diese Zahlen legen nahe, dass die meisten Menschen wissen, dass sie sich zu wenig bewegen, und dennoch nicht das tun, was sie eigentlich wollen, nämlich fitter durchs Leben zu gehen. Die Einsicht steht am Anfang der Veränderung, doch warum fällt sie uns so schwer? Eine große deutsche Krankenkasse hat ihre Mitglieder gefragt, warum sie sich nicht mehr bewegen. Aber während nur sieben Prozent angeben, dass sie das einfach nicht gern tun, gibt jeder Zweite zu, dass er zwar möchte, aber sich einfach nicht dazu aufraffen kann.

Warum warten?

Viele Menschen warten auf einen symbolischen Anlass, den Beginn des neuen Kalenderjahres etwa, um etwas zu ändern. Doch warum halten viele Silvestervorhaben nicht länger als bis zum 1. Januar? Einer der Gründe mag sein, dass Anfang Januar womöglich gar kein individuell geeigneter Zeitpunkt ist. Vielleicht trittst du eine neue Stelle an, stehst kurz vor dem Umzug, bist krank oder innerlich nicht wirklich bereit, und das Wetter ist auch mies. Deshalb: Warum warten, wenn du auch sofort loslaufen könntest? Der erste Tag im neuen Jahr ist im Grunde auch nur ein Tag wie jeder andere. Niemand hindert dich, schon heute loszulegen.

Gesundheit und Bewegung

Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählt physische Inaktivität zu den weltweit häufigsten vorzeitigen Sterberisiken. Sie steht auf Platz vier. Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen können die Folge sein. Schon eine Viertelstunde körperliche Aktivität täglich senkt das Risiko, vorzeitig zu sterben, um 14 Prozent, haben Mediziner um Chi-Pang Wen von Taiwans nationalem Gesundheitsforschungsinstitut ermittelt. Schon bei anderthalb Stunden wöchentlich tut man seiner Gesundheit Gutes. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt in einer Studie von 2010 150 Minuten moderate Anstrengung oder 75 Minuten intensives Training in der Woche, dazu zweimal Kräftigungsübungen für die Muskulatur. Wer läuft, sich gesund ernährt und womöglich noch seine Muskeln kräftigt, kommt nicht nur garantiert in Form, sondern erhöht die Chancen auf ein längeres Leben. Laufen entspannt, hält fit und macht Spaß.

Nachsicht und Geduld

Geduld ist die Kunst, langsam schneller zu werden ;-)

Aber stell dich darauf ein, dass es auch mal wehtut. Vor allem am Anfang wirst du Muskeln spüren, von deren Existenz du bislang noch nichts wusstest. Dir werden die Schweißperlen den Rücken hinabrinnen, und du wirst nicht immer eine gute Figur abgeben. Mache dir bewusst, dass du dabei bist, dein Leben umzukrempeln. Das ist nicht leicht und wird dich oft an Grenzen führen. Aber denke daran, das alles machst du nur für dich, für niemanden sonst. Deshalb sei auch einmal nachsichtig mit dir. Vor allem aber habe Geduld, du wirst belohnt werden.

Lesen sie hier weiterführende Artikel zum Thema Sport und Ernährung!

Laufen gehört zu den populärsten Sportarten Deutschlands. Immer mehr Menschen entdecken die gesunde und kostengünstige Fitness für sich. Das offizielle Buch zur Läufer-App "runtastic", begleitet von Profi-Laufcoach Sascha Wingenfeld, erklärt das ganzheitliche Runtastic-Bewegungsprinzip, bestehend aus Laufen, Ernährung, Motivation und Kraft, und begleitet den Läufer von den ersten Schritten bis zum Wettkampflaufen.

Auch interessant

Kommentare