Venus Williams trotz Krankheit vor Comeback

+
Venus Williams kehrt zurück auf den Tennisplatz

Worcester - Venus Williams steht trotz des Sjögren-Syndroms vor einem Comeback. Die ältere der beiden Williams-Schwestern ist für die Fed Cup-Partie gegen Weißrussland im Doppel eingeplant.

Worcester (SID) - Venus Williams steht trotz des Sjögren-Syndroms vor einer Rückkehr auf den Tennisplatz. Die ältere der beiden Williams-Schwestern ist für die Erstrundenpartie im Fed Cup gegen Weißrussland im Doppel eingeplant. Zuletzt hatte die siebenmalige Grand-Slam-Siegerin bei den US Open im August aufgeschlagen, musste allerdings vor der zweiten Runde aufgeben. "Einfach nur in einem Team zu sein und ein bisschen Adrenalin zu spüren, gibt mir viel Energie", sagte die 31-Jährige bei einer Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung.

Williams hatte in den vergangenen Jahren mit der Autoimmunkrankheit zu kämpfen und litt an Erschöpfung. "Diese ständige Müdigkeit war eigentlich immer da, nur unterschiedlich stark ausgeprägt. Manchmal am Morgen fühlte ich mich wirklich krank. Als ob ich eine Grippe habe", sagte Williams.

Beim Fed Cup in Worcester/Massachussets geht es für die USA gegen das Team um Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka um die Rückkehr in die Weltgruppe. Im vorigen Jahr war der Rekordsieger (17 Siege) nach einer 0:5-Pleite gegen Deutschland zum ersten Mal in der Geschichte in die Weltgruppe II abgestiegen.

Für den direkten Wiederaufstieg hat die USA nun alles aufgeboten, was Rang und Namen hat: Die Einzel spielen Serena Williams und Christina McHale, zudem steht Liezel Huber, Weltranglistenerste im Doppel, im Aufgebot.

Für Venus Williams ist das Comeback ein erster Schritt zurück zur Normalität: "Ab und an muss ich immer noch daran erinnert werden, einen Gang zurückzuschalten. Eines Tages wird das aber hoffentlich nicht mehr nötig sein." Auch Teamchefin Mary Joe Fernandez freut sich über Williams Rückkehr und lobte die fünfmalige Wimbledonsiegerin: "Die Trainingsleistungen am Mittwoch waren vielversprechend. Für das Team ist es aber auch so schon sehr wichtig, dass Venus wieder zurück ist."

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare