Taekwondo

Taekwondo - Verbesserte Beweglichkeit durch aktive Dehnung (Teil I)

+
Dehnen steigert die Beweglichkeit - und diese ist überaus wichtig, besonders beim Taekwondo.

Beweglichkeit ist eine Grundfähigkeit des Menschen und für eine saubere Technik beim Taekwondo besonders wichtig. Wie Sie Ihre Agilität durch aktives Dehnen traineren und ein Trainingsplan mit Dehnprogramm für Taekwondo-Anfänger als PDF.

Die Beweglichkeit ist eine Grundfähigkeit, die über die Jahre trainiert werden muss, denn nur durch eine ausgezeichnete Beweglichkeit erreicht man eine gute Technik im Taekwondo. Dehnübungen helfen die Schläge und Tritte mit besserer Konzentration und Präzision auszuführen. Auch die Reaktionsfähigkeit und die maximale Trittkraft werden deutlich verbessert.

 

Beweglichkeit und Dehnfähigkeit

Die Beweglichkeit des Menschen ist eine Grundeigenschaft der körperlichen Leistungsfähigkeit. (Maximieren Sie Ihre Beweglichkeit!) Physiologisch entsteht Beweglichkeit aus der Gelenkfähigkeit (dem Aufbau der Gelenke), die kaum beeinflussbar ist und der Dehnfähigkeit, die sich auf die das Gelenk umgebenen bindegewebigen Strukturen, wie Sehnen, Bänder und Muskulatur bezieht.

 

Folge und Ziel einer guten Dehnfähigkeit

Infolge einer guten Dehnfähigkeit sollten Bewegungen mit der erforderlichen, optimalen oder maximalen Schwingungsweite in den beteiligten Gelenken willkürlich oder unwillkürlich ausführbar sein. Dies führt zu einer angenehmen und festen Grundstellung. Das Gleichgewicht wird trainiert und man erhält eine bessere Balance. Schwierige Techniken sind dann besser ausführbar. Man verbraucht weniger Energie und die Konzentration bleibt da wo man sie gerade benötigt. Nicht zuletzt wird es einem leichter fallen, schneller, höher und kräftiger zu treten. Ein wichtiges Ziel im Taekwondo ist das Verletzungsrisiko zu verringern, denn ohne eine gewisse Biegsamkeit, Geschmeidigkeit und Dehnkapazität, ist die Gefahr höher sich zu verletzen.

 

Dehnungsarten

Es wird zwischen statischem, dynamischem und umgekehrtem Dehnen unterschieden. Im Taekwondo wird aber fast nur mit dem statischen und dem dynamischen System gearbeitet, da diese beiden Arten effektiver sind. Beim statischen Dehnen wird die eingenommene Position 10-30 Sekunden gehalten, um die maximale Wirkung zu erreichen. Beispiel für eine statische Dehnung ist ein Spagat. Beim dynamischen Dehnen werden schnelle Dehnübungen hintereinander konzentriert wiederholt.

 

Aktive Dehnung

Man kann seinen Körper auf verschiedene Weisen dehnen. Eine von vielen Methoden ist die aktive Dehnmethode. Bei der aktiven Dehnungsmethodik wird über die Kraft des Gegenspielers des zu dehnenden Muskels gearbeitet. Es wird häufig über den Sinn des Dehnens und die genaue Wirkungsweise diskutiert. Erfahrungsgemäß vermittelt Dehnung in jedem Fall ein gutes Gefühl und dient der Verbesserung der Beweglichkeit.

 

Das Dehnen für den Taekwondo-Anfänger

Die Vorbereitung für das eigentliche Training wird Pre-Streching genant. Es ist sehr wichtig, vor dem Dehnen die Muskeln durch bestimmte Vorübungen warm zu machen, um sich nicht zu verletzen. Kampftechniken stressen sowohl psychisch als auch körperlich. Dies sind Risikofaktoren für Verletzungen und Krankheiten, deshalb muss sich ein Taekwondo-Kämpfer besonderen Wert auf das Pre-Streching legen, um Krankheiten und Verletzungen vorzubeugen.

 

Dehnungsprogramm für den Taekwondo-Anfänger

 

PDF: Taekwondo Dehnprogramm für Anfänger

 

Tipp: Versuchen Sie sich nicht zu drängen, so schnell wie möglich leistungsfähiger zu werden, insbesondere sollten Sie nicht über Ihre eigenen Grenzen hinausgehen. Hören Sie auf Ihren Geist und vernachlässigen Sie nicht die Konzentration. Ein Sprichwort im Koreanischen sagt: „Bewahre deine Konzentration, dann bewahrt sie irgendwann dich“.

 

Vahab Yektapour Tabrizi

Auch interessant

Kommentare