Straubing und Ingolstadt weiter im Rennen

+
Die Tigers schlagen gegen die Eisbären zurück

Berlin - Die Straubing Tigers und der ERC Ingolstadt haben zurückgeschlagen und das vorzeitige Aus im Kampf um die deutsche Eishockey-Meisterschaft abgewendet.

Berlin (SID) - Die Straubing Tigers und der ERC Ingolstadt haben zurückgeschlagen und das vorzeitige Aus im Kampf um die deutsche Eishockey-Meisterschaft abgewendet. Der Vorrundenzweite Ingolstadt setzte sich gegen die Adler Mannheim mit 3:0 (2:0, 0:0, 1:0) durch und verkürzte in der Halbfinalserie nach Modus "best of five" auf 1:2. Zuvor hatten die Straubinger überraschend bei Titelverteidiger Eisbären Berlin durch ein 3:1 (0:0, 1:1, 2:0) ihren ersten Sieg im dritten Vergleich eingefahren. Am Mittwoch (19.35) haben die Straubinger vor eigenem Publikum die Möglichkeit zum Ausgleich. Zeitgleich empfängt Mannheim die Ingolstädter.

Mit seinen Toren neun und zehn in den laufenden Play-offs avancierte Thomas Greilinger zum entscheidenden Mann für Ingolstadt. Zunächst brachte der Stürmer den Gastgeber vor 4815 Zuschauern mit einem Überzahltor in der achten Minute in Führung, dann traf er in der Schlussminute mit einem Empty-Net-Goal zum Endstand. Verteidiger Timothy Hambly (19.) hatte zwischenzeitlich auf 2:0 erhöht. "Wir haben stark angefangen, hinten nichts zugelassen und verdient gewonnen", sagte Greilinger.

In Berlin stellten Dustin Whitecotton (49.) in Unterzahl und Laurent Meunier (59.) mit einem Schuss ins leere Tor der Eisbären den Auswärtserfolg der Straubinger vor 14.200 Zuschauern sicher. Zuvor hatte der Berliner Laurin Braun (36.) per Penalty die Führung der Gäste durch Bruno St. Jacques (34.) ausgeglichen. "Wir haben einfach schlecht gespielt. Wir waren nicht intensiv genug", sagte Eisbär Florian Busch. Für die Mannschaft von Trainer Don Jackson war es die erste Niederlage in den laufenden Play-offs.

Auch interessant

Kommentare