Sonntagsspiele möglicherweise früher im Free-TV

+
DFL-Boss Christian Seifert

Hamburg - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) schmiedet Pläne, die Sonntagsspiele der Bundesliga ab der Saison 2013/2014 früher im Free-TV zu zeigen als bisher.

Hamburg (SID) - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) schmiedet Pläne, die Sonntagsspiele der Bundesliga ab der Saison 2013/2014 früher im Free-TV zu zeigen als bisher. Ein Highlight-Szenario sehe vor, dass "die Bundesliga-Spiele am Sonntag nicht mehr erst ab 22.00 Uhr, sondern schon ab 19.00 Uhr im Free-TV zu sehen sind", sagte Christian Seifert, der Vorsitzende der DFL-Geschäftsführung, im Sport-Bild-Interview.

Daneben schnürt die DFL im Poker um die künftigen Übertragungsrechte auch ganz neue Pakete. "Eine Veränderung soll sein, dass wir die vier Relegationsspiele, die Eröffnungsspiele zur Hin- und Rückrunde sowie den Supercup nicht mehr getrennt, sondern zusammen in einem Free-TV-Paket anbieten", so Seifert.

Man denke derzeit über "nicht mehr als zwei Szenarien für die Highlight-Berichterstattung und über zwölf Pakete nach, die die Live-Rechte beinhalten", äußerte Seifert. Ob es dabei bleibe, hänge von den weiteren Gesprächen mit dem Bundeskartellamt ab. "Wir brauchen mit Blick auf die TV-Einnahmen unbedingt Wettbewerb, und den können wir nur erreichen, indem wir in drei Dimensionen denken: Technologie, Pakete und Szenarien", betonte Seifert.

Klare Kritik übte der 42-Jährige am Beginn des Aktuellen Sportstudios im ZDF, das nicht vor 23.00 Uhr startet: "Dieser sehr späte Beginn des Sportstudios ist aus unserer Sicht sehr ärgerlich. Wir geben dem ZDF die Option, ab 21.45 Uhr zu senden."

Die Ausschreibung der TV-Rechte soll laut Seifert im Herbst 2011 erfolgen, die Vergabe im Frühjahr 2012, "damit alle Martteilnehmer acht Monate früher als bei der Ausschreibung 2008 Planungssicherheit haben".

Auch interessant

Kommentare