Skifahren

Aufwärmen im Schnee

+
Wärmen Sie sich vor Ihrer Abfahrt richtig auf und vermeiden Sie so Verletzungen

Vor dem Skiurlaub wie vor der ersten Abfahrt ist es wichtig, den Körper auf die anstehende Belastung vorzubereiten. Hier finden Sie einige Übungen, mit denen Sie Ihren Körper vor der ersten Abfahrt aufwärmen und so das Verletzungsrisiko verringern können.

Aufwärmen gehört beim Sport immer mit dazu. Wahrscheinlich kommt kaum jemand auf die Idee, mit kalten Muskeln Fußball oder Badminton zu spielen. Schließlich steigt das Risiko für Muskelverletzungen, wenn man die Muskeln intensiv belastet, ohne sich vorher aufzuwärmen. Dass auch Skifahren ein anstrengender und intensiver Sport ist, scheinen dabei die meisten zu vergessen. Zumindest sieht man außerhalb der Skischulen kaum jemand, der sich vor der ersten Abfahrt aufwärmt. Die Meisten steigen aus dem Lift, schnallen die Ski an und fahren los. Dabei kann man mit aufgewärmten Muskeln das Sturz- und Verletzungsrisiko deutlich verringern. Insofern ist es besser, wenn man sich vor der ersten Abfahrt 10-15 Minuten Zeit nimmt, um die wichtigsten Muskeln aufzuwärmen. Hier finden Sie daher einige Übungen, mit denen Sie sich fit für die erste Abfahrt machen können.

 

1. Laufen

Wie bei fast jeder Sportart kann man auch beim Skifahren mit einer Runde Laufen anfangen. Mit Skistiefeln ist das natürlich etwas schwieriger, durch das Gewicht der Schuhe dafür aber auch effektiver. Wer mit einer Gruppe unterwegs ist, kann im Schnee eine Runde Fangen spielen oder eine Schneeballschlacht machen. Wer dazu keine Lust hat, kann mit den Skiern an den Füßen 3-4 Minuten auf der Stelle laufen.

 

2. Bein schwingen

Hier wird die Oberschenkelmuskulatur angeregt. Nehmen Sie dazu ein Bein aus der Bindung und stellen Sie sich aufrecht hin. Stützen Sie sich mit den Händen auf die Stöcke und schwingen Sie das freie Bein mehrmals locker vor und zurück. Durch das Gewicht der Skistiefel wird der Effekt noch erhöht. Anschließend schwingen Sie das Bein noch seitlich vor dem Körper von rechts nach links.

 

3. Hampelmänner

Schnallen Sie nun beide Skier ab und machen Sie ein paar klassische Hampelmänner. Dabei springen Sie abwechselnd eine Grätsche und bringen die Beine dann im Sprung wieder parallel. Die Arme werden abwechselnd über dem Kopf zusammengeschlagen oder seitlich an den Körper geführt. Das aktiviert alle Körpermuskeln.

 

4. Bein heben

Schnallen Sie nun wieder beide Skier an und gehen Sie auf der Stelle. Ziehen Sie dabei das Bein immer so weit nach oben, bis im Knie ein rechter Winkel entsteht und der Oberschenkel parallel zum Boden ist. Durch das Gewicht der Skier und der Stiefel ist das eine gute Übung, um die Oberschenkmuskeln zu aktivieren.

 

5. Langlauf

Um Oberschenkel und Leiste zu aktivieren, stellen Sie sich aufrecht auf beide Ski und führen ähnlich wie bei der klassischen Technik im Langlauf abwechselnd das eine Bein nach vorne und das andere nach hinten. Stützen Sie sich dabei auf die Stöcke, damit Sie nicht abrutschen können.

 

6. Sprinten

Die anstrengendste Übung kommt wie immer zum Schluss. Hierbei rennen Sie auf der Stelle so schnell Sie können. Stützen Sie sich dabei auf den Skistöcken ab und heben Sie die Beine etwas nach oben. Nach dieser Übung sollten Ihre Muskeln so gut aufgewärmt sein, dass Sie sicher losfahren können.

 

Lesen Sie auch: Ab auf die Piste - Richtig Aufwärmen auf der Skipiste

Buchtipp aus der Redaktion:

Meine Spuren

Skitouren liegen im Trend – sie bieten abseits vom Massengedränge der Skistationen die Möglichkeit, die Berge und die Natur auf ganz individuelle Weise zu genießen. Egal ob allein oder mit guten Freunden, als Einsteiger oder erfahrener Bergfex – aus eigener Kraft einen Gipfel zu erreichen, in einer urigen Hütte eine Brotzeit zu genießen und bei der Abfahrt im unberührten Pulverschnee seine Spuren zu hinterlassen – das alles sind einmalige Erlebnisse. Dieses Buch unterstützt den Protagonisten, diese Erlebnisse festzuhalten, sie sich später wieder ins Gedächtnis zu rufen und mit anderen zu teilen. Für jede Skitour gibt es liebevoll gestaltete Tourenseiten zum Ausfüllen: Namen der Tour, Gipfel, Datum, die Begleiter, die zurückgelegten Höhenmeter, die Frequentierung der Route, das Wetter u.v.m. Außerdem enthält das Buch kurzweilige Ablenkungen für längere Hüttenaufenthalte, Informationen zur Gefahrenprävention, Lawinenkunde und Notrufsignale sowie Tipps zur Ausrüstung. Ein Muss für jeden Skitourengeher und ein tolles Geschenk!

Sie können das Buch direkt hier im Shop oder auf Amazon bestellen!

 

Christian Riedel

Auch interessant

Kommentare