Schalke will Farfan ziehen lassen

+
Jefferson Farfan hat sich wohl verzockt

Gelsenkirchen - Der peruanische Fußball-Nationalspieler Jefferson Farfan ist bei Bundesligist Schalke 04 durch die Verpflichtung von Chinedu Obasi in Bedrängnis geraten.

Gelsenkirchen (SID) - Der peruanische Fußball-Nationalspieler Jefferson Farfan ist bei Bundesligist Schalke 04 durch die Verpflichtung von Chinedu Obasi in Bedrängnis geraten. Laut einem Bericht der Bild-Zeitung beabsichtigen die Königsblauen den Rückzug ihres seit Monaten vorliegenden Angebotes für den Südamerikaner zu einer Verlängerung des im Juni auslaufenden Vertrages.

"Die Situation hat sich geändert", zitierte das Blatt Schalkes Manager Horst Heldt. Angeblich kann der Mittelfeldspieler schon in der laufenden Winterpause wechseln, wenn ein Verein zur Zahlung von sieben Millionen Euro Ablöse bereit ist.

Farfan hat die Offerte des Klubs für einen Vertrag bis 2014 inklusive einer Anhebung seines Gehaltes von bislang 2,7 Millionen auf künftig sechs Millionen Euro pro Saison bislang nicht angenommen. Inzwischen jedoch ist durch Obasi, den Schalke bis zum Saisonende vom Ligarivalen 1899 Hoffenheim ausgeliehen hat und auf den die Westfalen eine Kaufoption besitzen, ein Ersatz für Farfan vorhanden.

Auch interessant

Kommentare