Schalke bleibt Bayern auf den Fersen

+
Joel Matip (r.) erzielte die Schalker Führung

Gelsenkirchen - Schalke 04 hat die Gunst der Stunde genutzt und durch ein 3:1 gegen den VfB Stuttgart nach Punkten mit Tabellenführer Bayern München gleichgezogen.

Gelsenkirchen (SID) - Schalke 04 hat die Gunst der Stunde genutzt und nach Punkten mit Tabellenführer Bayern München gleichgezogen. Nachdem der Rekordmeister beim Rückrundenauftakt am Freitagabend in Mönchengladbach (1:3) gepatzt hatte, gewannen die Königsblauen hochverdient mit 3:1 (1:0) gegen den VfB Stuttgart.

Die Gastgeber feierten nach den Toren von Joel Matip (3.), Kyriakos Papadopoulos (57.) und Julian Draxler (80.) den fünften Heimsieg in Folge (18:1 Tore). Die Schwaben, für die lediglich Shinji Okazaki (87.) traf, warten hingegen bereits seit fünf Runden auf einen Dreier und erlitten einen weiteren Rückschlag bei ihrer geplanten Aufholjagd.

Der VfB war noch gar nicht richtig im Spiel angekommen, da traf Joel Matip schon für Schalke. Kapitän Benedikt Höwedes setzte sich im Kopfballduell durch, Matip schob aus kurzer Distanz mit links zu seinem zweiten Saisontor ein (3.). Die VfB-Abwehr blieb im Tiefschlaf und wäre vier Minuten später beinahe erneut bestraft worden, als Schalke-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar nach einem Freistoß eiskalt abstaubte. Schiedsrichter Felix Brych entschied allerdings auf Abseits - ein Fehler, wie die Fernsehbilder zeigten.

Erst nach einer halben Stunde fingen sich die Stuttgarter und brachten den Ball regelmäßig in die gegnerische Hälfte. Cristian Molinaro scheiterte in der 28. Minute an Schalkes Torhüter Lars Unnerstall. Drei Minuten vor der Halbzeit eine Schrecksekunde für Schalke: Benedikt Höwedes musste nach einem Zusammenprall mit seinem Mitspieler Marco Höger mit dem Verdacht auf eine Jochbeinverletzung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Dennoch setzten die Schalker nach dem Wechsel nach, agierten mit hohem Tempo und viel Selbstvertrauen. Nachdem Huntelaar mit einem Flachschuss an dem exzellent reagierenden VfB-Keeper Sven Ulreich gescheitert war, traf Sekunden später Papadopoulos mit einem platzierten Kopfball nach einem Eckball des eingewechselten Julian Draxler.

Trainer Huub Stevens hatte das Team der Gastgeber umstellen müssen, weil der gesperrte Jermaine Jones auf der "Sechs" fehlte. Auch Lewis Holtby stand wegen einer Blessur nicht zur Verfügung. So zog der Niederländer Innenverteidiger Matip vor, Höwedes von der rechten Außenbahn in die Mitte und ließ rechts den Japaner Atsuto Uchida spielen. Neuzugang Chinedu Obasi von 1899 Hoffenheim gab auf der rechten Mittelfeldseite sein Debüt.

VfB-Coach Bruno Labbadia musste auf Mittelfeldspieler Tim Gebhart verzichten, der im Training eine Bauchmuskelverletzung erlitten hatte. Mit Pawel Pogrebnjak bot er etwas überraschend neben Nationalspieler Cacau einen zweiten Stürmer auf.

Insgesamt jedoch enttäuschte seine Mannschaft auf der ganzen Linie und fand keine Mittel gegen das druckvolle Spiel der Gastgeber. Unter dem Strich konnten sich die Schwaben bei ihrem Torhüter Ulreich bedanken, dass sich das Ergebnis noch in erträglicher Höhe hielt. Daran änderte auch jene Szene nichts, als Schalkes Christian Fuchs den Ball auf der Linie klären musste, nachdem Papadopoulos einen Schuss von Julian Schieber abgefälscht hatte. Der dritte glänzend herausgespielte Treffer von Draxler war eine logische Folge.

Bei Schalke verdienten sich die Torschützen Matip und Papadopoulos die Bestnoten. Aufseiten der Stuttgarter überzeugte allenfalls Torhüter Ulreich.

Auch interessant

Kommentare