Ribéry lässt Feindschaft mit van Gaal aufleben

+
Ribéry und van Gaal: Ein Bild aus besseren Tagen

München - Bayern Münchens Superstar Franck Ribéry hat die Feindschaft mit seinem Ex-Trainer Louis van Gaal erneut aufleben lassen.

München (SID) - Bayern Münchens Superstar Franck Ribéry hat die Feindschaft mit seinem Ex-Trainer Louis van Gaal erneut aufleben lassen. "Ich habe gehört und gelesen, dass bei Ajax alle weg wollen, wenn er kommt. Das ist ein bisschen komisch, aber das ist mir scheißegal. Er ist weit weg, und ich bin jetzt sehr froh", sagte der Franzose am Mittwoch nach dem 3:1-Erfolg des deutschen Fußball-Rekordmeisters in der Champions League gegen den FC Villarreal.

Der in der Vorsaion beim FC Bayern entlassene Niederländer van Gaal gilt als Intimfeind von Ribéry. Schon mehrmals hatte der Nationalspieler in den vergangenen Wochen betont, dass er von einer "schweren Last" befreit sei. Die Zeit unter dem autoritären van Gaal, der die Bayern von 2009 bis 2011 fast zwei Jahre lang betreut hatte, sei "sehr, sehr schwer" für ihn gewesen. Unter Jupp Heynckes sei "der Spaß wieder zurück".

Der Niederländer soll bei Ajax Amsterdam zum 1. Januar kommenden Jahres das Amt des Sportdirektors übernehmen. Dies hatte beim niederländischen Traditionsklub für große Unruhe gesorgt. Van Gaal hat bei seinem ehemaligen Arbeitgeber Bayern München bereits um die Freigabe aus seinem noch bis 30. Juni 2012 laufenden Vertrag beim Fußball-Rekordmeister gebeten.

Im Achtelfinale der Champions League könnte es zu einem Duell zwischen dem FC Bayern und Ajax kommen. "Warum nicht? Aber so weit ist es noch nicht", sagte Arjen Robben zu einem möglichen Wiedersehen mit van Gaal.

Auch interessant

Kommentare