Rallye Dakar: Peterhansel baut Führung aus

+
Die Etappe führte von Iquique nach Arica

Arica - Der Franzose Stéphane Peterhansel hat auf der zehnten Etappe der Rallye Dakar einen großen Schritt zu seinem zehnten Gesamtsieg gemacht. Der Rekordsieger kam als Zweiter ins Ziel.

Arica (SID) - Der Franzose Stéphane Peterhansel hat auf der zehnten Etappe der Rallye Dakar einen großen Schritt zu seinem zehnten Gesamtsieg gemacht. Der Rekordsieger kam in seinem Mini 21 Sekunden hinter Tagessieger Joan Roma (Mini/3:59,37 Stunden) aus Spanien ins Ziel. Der bisherige Gesamtzweite Robby Gordon (USA) büßte 14:14 Minuten ein und fiel in der Gesamtwertung auf den dritten Platz zurück. Tagesdritter wurde der Südafrikaner Giniel de Villiers mit seinem deutschen Beifahrer Dirk von Zitzewitz (Karlshof/Toyota) mit 7:44 Minuten Rückstand.

"Das war die mit Abstand anspruchsvollste Etappe der Dakar bislang", sagte von Zitzewitz. "Die Navigation war extrem schwierig, deshalb haben sich heute auch einige Konkurrenten verfahren."

Die Entscheidung auf dem 317 Kilometer langen Teilstück von Iquique nach Arica fiel ungefähr 60 Kilometer vor dem Ziel. Der ehemalige NASCAR-Pilot Gordon blieb wegen eines Problems an seinem Hummer elf Minuten lang stehen. Wie erst nach der Etappe bekannt wurde, war Gordons Fahrzeug nach seinem Etappensieg am Vortag durch die technische Abnahme gefallen. Gegen den daraus folgenden Ausschluss von der Rallye hatte Gordon Berufung eingelegt, weshalb er unter Vorbehalt weiterfahren darf. Eine endgültige Entscheidung wird wohl erst nach Ende der Dakar fallen.

Im Gesamtklassement führt der neunmalige Dakar-Sieger Peterhansel nun mit einem fürstlichen Vorsprung von 19:05 Minuten vor Roma und 19:51 Minuten vor Gordon.

Bei den Motorradfahrern verkürzte der Spanier Marc Coma (KTM) seinen Rückstand auf den Franzosen Cyril Deprès (KTM) auf 21 Sekunden. Der Tagessieg ging nach 4:18,43 Stunden an den Spanier Joan Barreda Bort (Huskvarna), Coma (1:32 Minuten zurück) wurde Zweiter vor Desprès (3:39).

Für die 33. Rallye Dakar hatten sich insgesamt 465 Wettbewerber aus 50 Nationen in die Starterlisten eingetragen. Das Rennen endet nach insgesamt 8500 Kilometern und 14 Etappen am Sonntag in der peruanischen Hauptstadt Lima.

Auch interessant

Kommentare