Radtraining

Die Trittfrequenz beim Radfahren

+
Schweizer Wissenschaftler untersuchen die Trittfrequenz beim Radeln.

Im Profi-Radsport wird oft über unterschiedliche Techniken und Trittfrequenzen gerade bei Bergetappen diskutiert. Schweizer Wissenschaftler haben in einer Untersuchung getestet, ob es eine optimale Trittfrequenz gibt und kamen zu einem interessanten Ergebnis.

Schweizer Wissenschaftler versuchen sich in einem Beitrag dem Thema Trittfequenzen im Radsport zu nähern. Anhand biomechanischer Überlegungen und unter Berücksichtigung physiologischer Einflussgrößen kommen Sie zu dem Schluss, dass es die optimale Trittfrequenz nicht gibt! Ihre Ausdauer, Ihre anatomischen Voraussetzungen und letztendlich auch die Streckenbedingungen erfordern unterschiedliche Bewegungsmuster. Zukünftige Arbeiten sollten deshalb z. B. die Oberkörperposition oder auch den Einfluss der Sauerstoffaufnahme auf die optimale Trittfrequenz berücksichtigen.

Sie sollten letztendlich versuchen im Training die Trittfrequenzen zu variieren. So vermeiden Sie, dass Ihr Körper sich auf ein monotones Muster festlegt. Gerade in den kommenden Wintermonaten profitieren Triathleten und Radsportler gleichermaßen von Trainingseinheiten mit Technikschwerpunkten. 

Dennis Sandig

 

Lesen Sie auch:

Optimale Trittfrequent beim Radfahren?

Techniktraining für Radfahrer

 

Schweizerische Zeitschrift für Sportmedizin und Sporttraumatologie, 2008, Bd. 56 (2), S. 71–76.

Auch interessant

Kommentare