Pilates

Welche positive Wirkung hat Pilates für Sie?

+
Pilates hat zahlreiche positive Auswirkungen

Bei regelmäßigem und korrektem Pilates-Training können Sie mit den folgenden Resultaten rechnen: Starkes Körperzentrum, straffe und schlanke Muskulatur, Haltungsverbesserung, anmutigere Bewegungsweise, verbessertes Körperbewusstsein, mehr Ausgeglichenheit, Leistungssteigerungen bei anderen Fitness- oder Sportarten

So stärken Sie Ihr Körperzentrum mit Pilates

Jede Pilates-Übung spricht die Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur an. Die unterschiedlichen Muskelschichten werden dabei von innen nach außen trainiert. Um als Nicht-Profi, sprich als normaler Kunde zu erlernen, welche tiefen Muskeln existieren und wie man sie aktivieren kann, steht am Beginn jeder professionellen Pilates-Stunde eine isometrische Anspannungsübung für den Beckenboden, die tiefe Bauchmuskulatur (Transversus Abdominis) und für die tiefe Rückenmuskulatur (Multifidus). Vor jeder eigentlichen Bewegung gilt es zuerst diese „Pilates-Muskeln“, die wirbelsäulennah sind, aktiv anzuspannen. Erst dann setzt die Bewegungsführung ein, die nun neben den tiefen auch die oberflächlichen Muskelschichten trainiert. So wird das „Powerhouse“ gestärkt und der Rücken vor Verletzungen geschützt. Darüber hinaus werden Verspannungen gelöst, weil oberflächliche Muskelbereiche, die fälschlicherweise stabilisierende Funktionen übernommen haben, endlich loslassen können und die Stabilisations-Aufgabe den gestärkten tiefen Muskeln überlassen.

 

Straffe und schlanke Muskulatur

Im Gegensatz zu Kraftsportarten geht es bei dieser Methode nicht darum, die Muskelgröße zu fördern, sondern eher darum, fitte und funktionsfähige Muskeln zu erschaffen. Bei den klassischen Pilates-Bodenübungen wird der Widerstand im Training nicht durch Gewichte, sondern durch das eigene Körpergewicht und die Schwerkraft hervorgerufen. Die Bewegungen erzeugen dabei häufig ein Wechselspiel von konzentrischer und exzentrischer Muskelkontraktion. Vor allem die exzentrische Kontraktion bewirkt, daß sich der Muskel nach der Verkürzung auch wieder verlängert. So entsteht ein ästhetisch, wohlgeformter Körper mit schlanken, fitten Muskeln.

 

Haltungsverbesserung

In jeder professionellen Pilates-Stunde werden alle Wirbelsäulen-Bewegungen durchzuführen: Flexion, Extension, Lateral-Flexion und Rotation. Eine große Rolle spielt auch die Artikulation der Wirbelsäule- das Bewegen der Wirbel einzeln zueinander. Aufgrund dieser Mobilisation wird die Grundlage zur Haltungsverbesserung geschaffen. Denn festgefahrene Haltungsschwächen wie Rundrücken oder Hohlkreuz werden zunächst durch die Mobilisierung gelockert, so daß die Muskulatur dann im nächsten Schritt zum Zweck der Haltungsverbesserung korrigierend gekräftigt werden kann.

 

Anmutigere Bewegungsweise

Im Pilates sind alle Bewegungen weich und fließend. Auch der Übergang von einer Übung zur nächsten wird so gleitend wie möglich durchgeführt. Ruck oder Schwung sollten weitestgehend vermieden werden. Die im Training erlernten schönen Bewegungsabläufe übertragen sich auch in den Alltag und fördern so die Grazie und Ausstrahlung.

 

Verbessertes Körperbewusstsein

Mit Pilates fordern und fördern Sie auch Ihre grauen Zellen. Das Training macht Sie „körper-schlau“. Denn die Bewegungen erfolgen nicht reflexartig oder automatisch, sondern sie werden bewusst ausgeführt und beinhalten viele koordinative Elemente. So erfahren auch die Nervenzellen und –leitungen Anreize, um zu überleben oder sich neu zu bilden. Die verbesserte Funktionsweise des Nervensystems nehmen Sie als neues, intensives Körpergefühl wahr.

 

Mehr Ausgeglichenheit

Die Konzentration auf den eigenen Körper und die Bewegungsabläufe in den Übungen läßt sie während des Trainings in einen guten Flow kommen. Für diese Zeit ruhen die Sorgen des Alltags. Körper und Geist können sich ideal regenerieren. Als Resultat fühlen Sie sich frisch und erholt nach dem Pilates-Training.

 

Leistungssteigerungen bei anderen Fitness- oder Sportarten

Pilates wird gerne als Komplementär-Training von Leistungssportlern eingesetzt. Die verbesserte Rumpfkraft und -Stabilität sowie der bewußtere Einsatz der Atmung hilft bei jeder anderen Sportart. Auch Breitensportler wie Radfahrer, Jogger, Tennisspieler oder Golfer berichten von Verbesserungen in ihrer spezifischen Sportart seit sie Pilates trainieren. Besonders effektiv sind die speziellen Pilates-Programme, die für die unterschiedlichen Sportarten entwickelt und angewendet werden. Dabei wird die Sportart in ihren Bewegungsabläufen analysiert und es wird definiert, welche Bereiche des Körpers besonders in bezug auf Flexbilität oder Kraft beansprucht werden. Für genau diese Bereiche werden dann die entsprechenden Pilates-Übungen und –Modifikationen ausgewählt.

 

Michaela Bimpi-Dresp

Auch interessant

Kommentare