Nowitzki: "Turbulenteste Vorbereitung"

+
Noch nicht wirklich fit: Dirk Nowitzki

Köln - Als "turbulenteste Vorbereitung meines Lebens" hat Dirk Nowitzki die Zeit während des Lockouts bezeichnet.

Köln (SID) - Als "turbulenteste Vorbereitung meines Lebens" hat NBA-Champion Dirk Nowitzki die Zeit während des Lockouts bezeichnet. Im Gespräch mit dem Nachrichten-Magazin Spiegel gestand Nowitzki, er sei nach dem 149-tägigen Arbeitskampf zwischen Klubbesitzern und Spielern "noch nicht wirklich fit".

Allzu viel Zeit bleibt Nowitzki nicht mehr, denn am 25. Dezember empfängt der Würzburger in einer Neuauflage des Finales mit seinen Dallas Mavericks die Miami Heat mit den Superstars LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh. Das gaben die Liga-Verantwortlichen bekannt, nachdem sie den provisorischen Spielplan offiziell gemacht hatten.

Nowitzki hat in den vergangenen beiden Wochen mit seinem Privattrainer Holger Geschwindner in der Nähe von Würzburg gearbeitet, nach seiner Rückkehr in die USA will er sich auf dem Klubgelände der Mavericks weiter vorbereiten. "Das wird ziemlich chaotisch, weil wir noch nicht mit unseren Trainern und Physiotherapeuten zusammenarbeiten dürfen", sagte er dem Spiegel: "Das Trainingscamp soll am 9. Dezember beginnen."

Die neue Saison wird laut Nowitzki "alles, was ich bisher kenne, auf den Kopf stellen. Nach der Chaos-Vorbereitung ist der Druck verpufft. Die Verkürzung bedeutet, dass wir im Schnitt fast vier Spiele pro Woche absolvieren müssen. Eine englische Woche im Fußball ist im Vergleich dazu gar nichts."

Das Aufeinandertreffen zwischen Dallas und Miami ist eine von insgesamt fünf Partien am ersten Weihnachtstag. In einem weiteren Topspiel gastiert der letztjährige Halbfinalist Chicago Bulls beim 16-maligen Meister Los Angeles Lakers um Kobe Bryant. Der zweite deutsche Nationalspieler in der NBA, Chris Kaman, tritt mit den Los Angeles Clippers ebenfalls am 25. Dezember bei den Golden State Warriors an.

Der komplette Spielplan, der wegen der langwierigen Tarifverhandlungen und des über fünf Monate andauernden Lockouts statt der ursprünglich vorgesehenen 82 Spiele nur 66 Saisonspiele pro Team vorsieht, soll am Dienstag veröffentlicht werden. Die ersten Spieler kehrten am Freitag bereits in die Trainingshallen ihrer Klubs zurück. Unter anderem warf der zweimalige MVP Tim Duncan von den San Antonio Spurs die ersten Bälle. Die offizielle Öffnung der Trainingscamps soll am 9. Dezember erfolgen.

Die Klubbesitzer und die Spieler hatten sich erst Ende November auf einen neuen Tarifvertrag geeinigt. Am Donnerstag hatten die NBA-Profis ihre Spielergewerkschaft neu gegründet und damit einen weiteren wichtigen formalen Schritt zur Beendigung des Lockouts vollzogen. Ursprünglich hätte die Saison bereits am 1. November beginnen sollen.

Auch interessant

Kommentare