NHL: Berg- und Talfahrt für Ehrhoff und Hecht

+
Sabres geben Sieg aus der Hand

Buffalo - Christian Ehrhoff und Jochen Hecht haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL mit den Buffalo Sabres ein Auf und Ab ohne Happy End erlebt.

Buffalo (New York/USA) (SID) - Die deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff und Jochen Hecht haben in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL mit den Buffalo Sabres ein Auf und Ab ohne Happy End erlebt. Im Heimspiel gegen die Philadelphia Flyers verspielte das Team aus dem US-Bundesstaat New York einen Drei-Tore-Vorsprung und musste sich mit 4:5 nach Verlängerung geschlagen geben. Immerhin retteten die Sabres mit einem späten Tor in der regulären Spielzeit noch einen Punkt.

3:0 lag Buffalo kurz vor dem Ende des ersten Drittels vorn, dann drehte der zweimalige Stanley-Cup-Sieger aus Philadelphia auf und glich innerhalb von 15 Minuten aus. Beim Treffer zum 3:3 lenkte Ehrhoff einen Schuss mit dem Schlittschuh unglücklich ins eigene Tor ab.

Nach der erstmaligen Führung der Flyers durch den tschechischen Altstar Jaromir Jagr rettete Drew Stafford die Sabres in die Verlängerung. Für die Entscheidung in der Overtime sorgte Claude Giroux. Der NHL-Topscorer fing einen verunglückten Pass Richtung Ehrhoff ab und überwand Torhüter Ryan Miller. Ehrhoff stand 29:18 Minuten auf dem Eis und damit länger als jeder andere Spieler. Hecht war 20:13 Minuten dabei.

Philadelphia traf am Donnerstag im nächsten Spiel auf die Pittsburgh Penguins und musste sich dabei vor Toren von Superstar Sidney Crosby nicht fürchten. Der kanadische Olympiasieger wurde nach einem harten Check vorsorglich für zwei Spiele aus dem Kader genommen. Der Kapitän hatte erst am 21. November sein Comeback nach zehnmonatiger Zwangspause in Folge zweier schwerer Gehirnerschütterungen gefeiert. Seitdem verbuchte Crosby zwölf Scorerpunkte in acht Spielen.

Auch interessant

Kommentare