Neuer-Protest: Vorstand spricht Sanktionen aus

+
Wieder Protest-Plakate gegen Manuel Neuer

Riva del Garda - Die erneuten Proteste einiger unverbesserlicher Fans gegen Torwart Manuel Neuer haben bei Bayern München wieder einmal für reichlich Ärger gesorgt.

Riva del Garda (SID) - Die erneuten Proteste einiger unverbesserlicher Fans gegen Torwart Manuel Neuer haben bei Bayern München wieder einmal für reichlich Ärger gesorgt. Am Donnerstag distanzierte sich der Vorstand des deutschen Fußball-Rekordmeisters "sowohl von dem Plakat gegen Manuel Neuer als auch von den Akteuren dieser kleinen Gruppierung" und kündigte in einer Pressemitteilung Konsequenzen gegen die "Ultras" an: "Aufgrund der Vorkommnisse in Arco sind die Personen dieser Gruppierung beim FC Bayern München ab sofort Persona non grata."

Laut FC Bayern handelt es sich "um eine sehr kleine, beim FC Bayern nicht registrierte Gruppierung": "Der Versuch dieser kleinen Gruppierung, einen Keil in die Übereinkunft zwischen den Teilnehmern des Runden Tisches zu treiben, wird sowohl von den Verantwortlichen des FC Bayern München als auch von den Fanvertretern zurückgewiesen."

Neuer war am Mittwochabend im Trainingslager in Riva del Garda bei seiner Bayern-Premiere im Testspiel gegen eine Trentino-Auswahl (15:0) mit einem Plakat empfangen worden, auf dem zu lesen war: "Du kannst auch noch so viele Bälle parieren, wir werden dich nie in unserem Trikot akzeptieren."

Auch interessant

Kommentare