NBA: Mavericks-Sieg bei Lieblingsgegner Phoenix

+
Machte zehn Punkte: Dirk Nowitzki

Phoenix - Die Phoenix Suns wurden ihrem Ruf als Lieblingsgegner von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks wieder einmal gerecht.

Phoenix (SID) - Die Phoenix Suns wurden ihrem Ruf als Lieblingsgegner von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks wieder einmal gerecht. Das Team aus Arizona unterlag am Montagabend in heimischer Halle gegen Meister Dallas mit 99:122 und kassierte damit im achten Spiel in Folge gegen Nowitzki und Co. eine Niederlage. Gegen kein anderes Team aus der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA haben die Suns eine derartige Negativbilanz.

Für Deutschlands Sportler des Jahres Dirk Nowitzki war die Partie in Phoenix ein weiterer Schritt zurück in die Normalität. In der zweiten Partie nach seiner Vier-Spiele-Pause wegen Knieproblemen kam der Würzburger in 28:28 Minuten Einsatzzeit zwar nur auf für ihn bescheidene 10 Punkte und 4 Rebounds, dennoch zog "The Big D." ein positives Fazit: "Mein Bein fühlt sich immer besser an, die Schwellung im Knie ist zurückgegangen. Es wird."

Überragender Werfer der Mavericks war Delonte West mit 25 Punkten. Vince Carter und Shawn Marion kamen auf jeweils 21 Zähler. Der polnische Center Marcin Gortat war mit 17 Punkten bester Schütze der Suns.

Mit dem 14. Saisonsieg festigte Dallas seine Führung in der Southwest Disivion und Rang vier in der Western Conference. Hier kassierte das Topteam Oklahoma City Thunder trotz 36 Punkten von Kevin Durant durch ein 100:112 im Spitzenspiel bei den drittplatzierten Los Angeles Clippers die vierte Saisonpleite. Oklahoma ist aber mit dieser Bilanz weiter bestes NBA-Team vor den Chicago Bulls, die bei den Washington Wizards 98:88 gewannen. Hier überragte Chicagos MVP Derrick Rose mit 35 Punkten.

Auch interessant

Kommentare