U21 nach Sieg gegen San Marino weiter auf EM-Kurs

+
Zufrieden mit seiner Mannschaft: Rainer Adrion

Paderborn - Pflicht erfüllt, Rekord verpasst: Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat mit einem Kantersieg gegen Fußball-Zwerg San Marino Kurs auf die EM 2013 gehalten.

Paderborn (SID) - Pflicht erfüllt, Rekord verpasst: Die deutsche U21-Nationalmannschaft hat mit einem Kantersieg gegen Fußball-Zwerg San Marino Kurs auf die EM 2013 gehalten. Beim lockeren 7:0 (3:0) in Paderborn genügte dem in allen Belangen überlegenen deutschen Nachwuchs eine solide Leistung, um den zweiten Sieg im zweiten Qualifikationsspiel einzufahren. Den Rekord von 2009 wiederholte das Team von DFB-Trainer Rainer Adrion allerdings nicht: Vor zwei Jahren hatte die U21 ebenfalls gegen San Marino 11:0 gewonnen.

Pierre-Michel Lasogga von Hertha BSC Berlin mit einem Doppelpack (2./43.) und Kapitän Lewis Holtby von Schalke 04 (41.) schossen bereits zur Pause eine deutliche Führung heraus. Nach dem Seitenwechsel schraubten Peniel Mlapa (1899 Hoffenheim/47.), Daniel Ginczek (VfL Bochum/63.), Alexander Esswein (1. FC Nürnberg/66.) und Maximilian Beister (Fortuna Düsseldorf/75.) das Ergebnis in die Höhe.

Während Deutschland in Gruppe 1 mit der Maximalausbeute von sechs Punkten souveräner Tabellenführer blieb, warten die völlig überforderten Gäste weiter auf ihren ersten Pflichtspiel-Treffer seit September 2007: In 17 Spielen gab es seither 0:89 Tore.

5527 Zuschauer sahen eine spielfreudige deutsche Elf, die ihrem Gegner körperlich und technisch deutlich überlegen war. Über 90 Minuten spielte sich das Geschehen nahezu ausschließlich in der Hälfte der Gäste ab, Torhüter Kevin Trapp vom 1. FC Kaiserslautern blieb so gut wie beschäftigungslos - seine wenigen Ballberührungen wurden jeweils mit Applaus bedacht. Einziges Manko des deutschen Nachwuchs war die Chancenauswertung.

Bis zum ersten Tor dauerte es indes nur 105 Sekunden: Nach einem Pass des Bochumers Kevin Vogt drehte sich Lasogga um seinen Gegenspieler und traf mit links zur Führung. Anschließend ließ das deutsche Team zwar Ball und Gegner laufen, zeigte sich im Umgang mit seinen Gelegenheiten aber zu verspielt und häufig auch unkonzentriert. Holtby per Freistoß und erneut Lasogga mit einem Rechtsschuss sorgten doch noch für einen standesgemäßen Pausenstand.

Ohne den danach geschonten Holtby erwischte das DFB-Team im zweiten Durchgang erneut einen Blitzstart. Mlapa setzte einen überlegten Schlenzer ins rechte Toreck. Ginczek, Esswein und Beister ließen jeweils ihren ersten Treffer im Trikot der U21 zum ebenso hochverdienten wie nie gefährdeten Sieg folgen.

Kurzfristig verzichten musste Adrion auf Ilkay Gündogan von Borussia Dortmund. Der vom A-Team zurückgekehrte Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund nahm wegen Oberschenkelproblemen nur auf der Tribüne Platz. Zuvor hatten bereits Julian Draxler, Moritz Leitner und Lasse Sobiech abgesagt. In die Startelf rückten dafür Vogt, Sebastian Neumann, Matthias Ostrzolek und Sebastian Jung.

Beste Spieler im klar überlegenen DFB-Team waren die Torschützen Lasogga, Esswein und Holtby. Weiter geht es am Dienstag mit der ungleich schwereren Aufgabe in Weißrussland (18.15 Uhr/Sport1). Die Osteuropäer waren mit einem überraschenden 3:2-Sieg in Griechenland in die EM-Qualifikation gestartet.

Auch interessant

Kommentare