München verliert und verpasst Pokal

+
Bonn und Braunschweig gewinnen deutlich

Braunschweig - Bayern München hat in der Basketball-Bundesliga seine neunte Auswärtspleite kassiert. Das Team von Dirk Bauermann verlor gegen die Brose Baskets Bamberg mit 77:89 (34:47).

Braunschweig (SID) - Der mit großen Hoffnungen in die Saison gestartete Aufsteiger Bayern München hat in der Basketball-Bundesliga seine neunte Auswärtspleite kassiert und damit auch die Qualifikation für die Pokalrunde verpasst. Die Mannschaft des früheren Bundestrainers Dirk Bauermann stand beim 77:89 (34:47) bei Meister und Tabellenführer Brose Baskets Bamberg auf verlorenem Posten.

München hat damit keine Chance mehr, einen der ersten sechs Plätze zu erreichen. Diese ermitteln die drei Mannschaften, die im Final Four am 24./25. März gemeinsam mit Gastgeber Telekom Baskets Bonn den Pokalsieger ausspielen.

Einen dieser Plätze sicher haben seit Samstagabend auch die Phantoms Braunschweig, die sich mit dem 77:62 (36:27) gegen den BBC Bayreuth Platz fünf hinter Bamberg, ratiopharm Ulm, den Artland Dragons und Alba Berlin sicherten. Um Rang sechs streiten sich nun die EWE Baskets Oldenburg und die Baskets Würzburg, die beide am Sonntag spielen.

Anthony Tucker (22) und Casey Jacobsen (18) waren die sichersten Werfer bei den Bambergern, die erst Mitte des zweiten Viertels durch einen Dreier von Anton Gavel mit 32:29 in Führung gingen. Danach bestimmten die Hausherren die Partie und gerieten nie mehr ernsthaft in Gefahr. Nationalspieler Steffen Hamann erzielte bei den Bayern die meisten Punkte (18).

Im Duell mit Bayreuth musste Braunschweig auf seinen Topscorer Rich Melzer verzichten, der nach einem Fingerbruch circa zwei Monate pausieren muss. Für ihn trafen andere. Kyle Visser (15 Punkte) und Stephen Dennis (14) waren vor 3715 Zuschauern die besten Schützen der Phantoms. Bei Bayreuth kam Ekenechukwu Ibekwe auf 14 Zähler.

Auch interessant

Kommentare