Motorrad-WM: Bestzeiten für Bradl und Cortese

+
Trainingsbester: Stefan Bradl

Phillip Island - Stefan Bradl und Sandro Cortese haben im freien Training zum Großen Motorrad-Preis von Australien in ihren Klassen die Bestzeiten gesetzt.

Phillip Island (SID) - Stefan Bradl und Sandro Cortese haben im freien Training zum Großen Motorrad-Preis von Australien in ihren Klassen die Bestzeiten gesetzt. Moto2-Pilot Bradl (Kalex/Zahling) war am Freitag auf Phillip Island dabei deutlich schneller als sein Titelrivale Marc Márquez, der nach gleich zwei Stürzen am Vormittag in der Tageswertung nicht über Rang 17 hinauskam. Dem Spanier, der Bradl zuletzt in Japan von der Spitze der Gesamtwertung verdrängt hatte und jetzt einen Punkt Vorsprung hat, fehlten mit seiner Suter mehr als 1,2 Sekunden auf die schon am Vormittag herausgefahrene Zeit von Bradl, der kurz vor Ende des ersten Trainings ebenfalls gestürzt, dabei aber unverletzt geblieben war. Selbst Max Neukirchner (MZ/Stollberg) lag als 16. vor Márquez.

"Ich bin sehr zufrieden. Erstens, dass mir bei dem Sturz nichts passiert ist, und zweitens, dass wir die Tagesbestzeit haben, ich glaube sogar eine echt gute Bestzeit", sagte Bradl: "Es ist sehr gut, dass mein Setup gleich von Beginn an so gut funktioniert."

Weniger dramatisch verlief der Tag bei den 125ern. Aprilia-Pilot Cortese (Berkheim) dominierte beide Trainingssitzungen und hatte am Ende 0,178 Sekunden Vorsprung vor WM-Spitzenreiter Nicolás Terol (Aprilia). Der Spanier könnte schon am Sonntag vorzeitig den Titel gewinnen, müsste dafür aber 19 Punkte mehr holen als der Franzose Johann Zarco (Derbi), der am Freitag allerdings direkt hinter Terol auf Rang drei landete. Platz acht holte Jonas Folger (Aprilia/Schwindegg), auf Rang 16 fuhr Marcel Schrötter (Mahindra/Vilgertshofen).

Bessere Chancen als Terol, schon bei seinem Heimspiel seinen zweiten Titelgewinn perfekt zu machen, hat in der MotoGP der Australier Casey Stoner. Der Honda-Pilot müsste dafür zehn Punkte mehr holen als Titelverteidiger Jorge Lorenzo (Spanien/Yamaha). Im freien Training holte Stoner die Bestzeit, Lorenzo landete aber auf Rang zwei.

Auch interessant

Kommentare