Motorrad: Cortese bei Chaosrennen Dritter

+
Wurde Dritter in Jerez: Sandro Cortese

Jerez de la Frontera - Motorrad-Pilot Sandro Cortese hat im spanischen Jerez bei chaotischen Verhältnissen den dritten Platz belegt.

Jerez (Spanien) (SID) - Motorrad-Pilot Sandro Cortese hat im spanischen Jerez bei chaotischen Verhältnissen den dritten Platz belegt. Der 22-Jährige aus Berkheim profitierte in der Moto3 von vielen Stürzen seiner Konkurrenten und fuhr auch im zweiten Saisonrennen auf das Podest. Beim Auftakt in Katar war der KTM-Pilot vor drei Wochen ebenfalls Dritter geworden.

Den Sieg holte sich der italienische Rookie Romano Fenati überlegen vor den beiden spanischen Lokalmatadoren Luis Salom und Alex Rins. Fenati setzte sich mit 45 Punkten an die Spitze der WM-Gesamtwertung, Cortese (32) ist hinter Katar-Sieger Maverick Viñales (35) und Salom (33) Vierter. Der Spanier wurde beim Heimrennen Sechster.

"Ich bin glücklich. Man muss in diesem Jahr so viele Podiumsplätze wie möglich holen und konstant sein. Ich habe heute viel gelernt", sagte Cortese mit Blick auf die schwierigen Bedingungen.

Cortese war von Rang zwei aus ins Rennen gegangen, musste aber schon beim Start vier Fahrer vorbeiziehen lassen und fiel auf der ersten Runde bis auf die neunte Position zurück. Der Schwabe arbeitete sich aber wieder nach vorn, auch weil ein Gegner nach dem anderen wegen einiger feuchter Stellen auf dem Asphalt im Kiesbett landete.

Mahindra-Pilot Marcel Schrötter aus Vilgertshofen kam ins Ziel, wurde aber mir großem Rückstand 16. und verpasste einen WM-Punkt. Nur 18 Piloten kamen in die Wertung. Der Krostitzer MZ-Fahrer Toni Finsterbusch schied aus.

Jonas Folger (Schwindegg/IodaRacing) fehlte in Spanien aus gesundheitlichen Gründen. Weil der 18-Jährige mit Pfeifferschen Drüsenfieber zu kämpfen hat, verweigerten ihm die Ärzte die Starterlaubnis. Ob Folger rechtzeitig zum Grand Prix von Portugal in Estoril am 6. Mai wieder fit wird, ist noch offen.

Auch interessant

Kommentare