Moto2: Verwirrung um Márquez' Startverzicht

+
Verwirrspiel um Márquez: Bradl vor dem Titel

Köln - Stefan Bradl muss entgegen erster Meldungen doch noch auf seinen WM-Titel in der Moto2-Katgorie warten. Der Startverzicht seines Titelkonkurrenten Marc Márquez ist noch ungeklärt.

Köln (SID) - Stefan Bradl muss entgegen erster Meldungen doch noch auf seinen WM-Titel in der Moto2-Katgorie warten. Nachdem am Mittwochabend zunächst kurzfristig von einem Startverzicht seines letzten Konkurrenten Marc Márquez berichtet worden war, was Bradl kampflos zum ersten deutschen Motorrad-Weltmeister seit 18 Jahren gemacht hätte, hielt sich das Team des jungen Spaniers kurze Zeit später noch ein Hintertürchen offen. Márquez sei noch nicht völlig erholt und seine Teilnahme sei ausgeschlossen, falls es nicht noch eine Verbesserung in letzter Minute gäbe, hieß es in einer Pressemitteilung des Teamsponsors. Auch der Rechteinhaber Dorna, der Sport1 zunächst den Startverzicht bestätigt hatte, zog sich kurze Zeit später auf diese Version zurück.

Sollte Márquez, der nach seinem Sturz in Malaysia immer noch Probleme mit der Sicht hat, am Sonntag beim Saisonfinale in Valencia doch an den Start gehen, müsste Bradl angesichts von 23 Punkten Vorsprung mindestens 13. werden, um den Titel auf der Strecke zu holen.

Auch interessant

Kommentare