Olympischen Spiele 2012

Die Olympischen Spiele 2012 in London, Moderner Fünfkampf - Damen

+
Der Moderne Fünfkampf bei den Olympischen Spielen 2012: Schießen - Laura Asadauskaite (l), Yane Marques (r)

Die Olympischen Spiele 2012 in London, Moderner Fünfkampf - Damen: Enttäuschung bei den Deutschen Lena Schöneborn und Annika Schleu - Siegerin wird Laura Asadauskaite aus Litauen.

Am letzten Tag der Olympischen Spiele starten die Damen des Modernen Fünfkampfs unter anderem mit Lena Schöenborn und Annika Schleu. Favoriten sind Laura Asadauskaite aus Litauen, Mhairi Spence aus Großbritannien, Yanes Marques aus Brasilien und die Goldhoffnung aus deutscher Sicht: Lena Schöneborn. Aber die Goldhoffnung und das viele Daumen drücken hat nicht geholfen. Es waren die bittersten sportlichen Momente, die die 26 jährige Lena Schöneborn – Titelverteidigerin um olympisches Gold- erlebt haben muss. Mit nur 5160 Punkten konnte sie sich beim Combined von Platz 21 auf Platz 15 setzen.

Der Moderne Fünfkampf bei den Olympischen Spielen 2012: Schwimmen der Damen

Der Auftakt im Fechten war für die beiden deutschen Teilnehmerinnen Annika Schleu und Lena Schöneborn ein Debakel. Gerademal 19 Siege ihrer 35 Duelle verschafften der Olympiasiegerin 2008 in Peking Lena Schöneborn Platz 11. Annika Schleu ging nach dem Fechtwettbewerb mit Rang 31 in das Schwimmbecken; dort mussten die beiden im Aquatics Centre London ihr schwimmerisches Können unter Beweis stellen; aber auch hier gab es einen Dämpfer für Lena Schöneborns Medaillenhoffnung. Nach 200 m Freistil in 2:19:76 fällt die Olympiasiegerin zurück. Mit Fechten und Schwimmen platzierte sie sich mit 1980 Punkten auf Platz 16. Annika Schleu konnte nach den beiden Disziplinen mit 1808 Zählern einen Platz gut machen. Beim Springreiten zeigte die konzentrierte Annika Schleu unter dem 11-jährigen Wallach in der ersten Gruppe eine respektable Leistung. Mit 3 Abwürfen erhielt sie 60 Strafpunkte auf ihr Konto. Lena Schöneborn wurde der Wallach Zidane zugelost. Das Pferd verweigerte direkt am ersten Sprung, warf zwei Hindernisse ab und zu allem Überfluss kam es zu einer Zeitüberschreitung, so dass Schöneborn eine Zeitstraffe angerechnet wurde. Die weltranglisten Vierte erhielt 148 Straffpunkte im Parkuhr und beendete mit 1052 Zählern den Springreit-Wettbewerb. Die sehr gute Reiterin hatte einfach Pech in der Verlosung der Pferde.

Es scheint so, als ob Schöneborn ihre Medaillenchancen verspielt hat. Im Gesamtclassment fiel sie von Rang 16 auf Rang 21 zurück. Der Rückstand auf die Spitze erhöhte sich um weitere 21 Sekunden, das bedeutet für die Olympiasiegerin von Peking, dass sie beim Combined im Greenwich Park mit 59 Sekunden Rückstand auf die Führende der derzeitigen weltranglisten Erste, Laura Asadauskaite aus Litauen, und mit 57 Sekunden Rückstand auf die Drittplatzierte Amelie Caze aus Frankreich (Weltrangliste Nr 10) startet. Schleu konnte nach ihrem Ritt um 4 Plätze nach oben klettern und belegte Rang 26. Sie folgt der Deutschen 21 Sekunden später.

Die Athletinnen starten immer in der Rheinfolge des bisherigen Rankings. Die bisherigen Punkte aus den 3 Disziplinen (Fechten, Schwimmen, Reiten) werden in Sekundenrückstände umgerechnet. Die Brasilianerin Marques und Laura Asadauskaite starteten beim Combined gleichzeitig. Die Brasilianerin ging als Erste nach dem Schießen auf den Crossparkour. Lena Schöneborn schoss im ersten Durchgang so katastrophal wie im bisherigen Rennen und war zwischendurch auf Platz 21 gefallen. Während sie versuchte, wenigstens unter die Top Ten zu kommen, wurde das Rennen um die Medaillen zwischen der Litauerin Laura Asadauskaite, Yane Marques aus Brasilien und der Engländerin Samantah Murray entschieden. Nach dem zweiten Schießen konnte Laura Asadauskaite in Führung gehen und lies sich diese nicht mehr nehmen.

Die Anfangs starke Brasilianerin konnte dem Lauftempo der Engländerin nicht standhalten und lief als Dritte durch das Ziel. Zum 1. Mal im Modernern Fünfkampf geht Gold an die 31-jährige Laura Asadauskaite (Litauen), Silber an Samantah Murray Großbritannien und Bronze an Yane Marques aus Brasilien. Lena Schöneborn konnte 7 Sekunden gutmachen und wurde 15te. Schleu beendete den Wettbewerb mit Rang 26 und 1 Minute und 20 Sekunden Rückstand.

Für die beiden deutschen Fünfkämpfer heißt es nun für die Olympischen Spiele 2016 zu trainieren, um den Triumph von 2008 zu wiederholen.

 

Caroline Trautmann

Auch interessant

Kommentare