Magath bleibt hart: Helmes weiter im Lauftraining

+
Patrick Helmes hat es schwer in Wolfsburg

Wolfsburg - Felix Magath setzt seine harte Linie gegen Patrick Helmes fort. Der in Ungnade gefallene Stürmer durfte beim VfL Wolfsburg auch am Dienstag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen.

Wolfsburg (SID) - Felix Magath setzt seine harte Linie gegen Ex-Nationalspieler Patrick Helmes fort. Der in Ungnade gefallene Stürmer durfte beim Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg auch am Dienstag nicht am Mannschaftstraining teilnehmen und musste am Mittellandkanal ein individuelles Lauftraining absolvieren.

Magath, beim VfL Trainer und Geschäftsführer in Personalunion, hatte Helmes und dessen Teamgefährten Mario Mandzukic wegen angeblich schlechter Laufleistungen zu einer Geldstrafe von 10.000 Euro verdonnert. Bei Helmes stellte Magath "läuferische Defizite" fest und ordnete deshalb ein spezielles Training an.

Derweil wurden weitere pikante Details im Fall Helmes bekannt, die, sollten sie der Wahrheit entsprechen, Magaths Stil mehr als fragwürdig erscheinen lassen. Wie der Kölner Stadtanzeiger berichtet, soll Magath dem gebürtigen Kölner weniger als 24 Stunden vor Ende der Transferperiode am 30. August mitgeteilt haben, dass er nicht mehr auf ihn zähle. Magath soll Helmes bedrängt haben, ein Hotel in der Nähe von Wolfsburg aufzusuchen, um dort mit Vertretern des französischen Erstigisten AS St. Etienne über einen Wechsel zu verhandeln.

"Patrick sollte sofort runterfahren, sich medizinisch untersuchen lassen und unterschreiben", sagte Helmes' Berater Gerd vom Bruch: "Er hat die Welt nicht mehr verstanden. Er sagte mir: 'Ich spreche doch kein Französisch, was soll ich da?'", sagte vom Bruch.

Auch interessant

Kommentare