Lotterer, Fässler und Tréluyer holen 11. Audi-Sieg

+
Lotterer, Fässler und Tréluyer gewinnen in Le Mans

Le Mans - Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer haben zum zweiten Mal in Folge die 24 Stunden von Le Mans gewonnen und mit Audi den ersten Sieg eines Hybrid-Autos gefeiert.

Le Mans (Frankreich) (SID) - Marcel Fässler, André Lotterer und Benoît Tréluyer haben zum zweiten Mal in Folge die 24 Stunden von Le Mans gewonnen und mit Audi beim insgesamt elften Erfolg den ersten Sieg eines Hybrid-Autos gefeiert. Bei der 80. Auflage des seit 1923 ausgetragenen Langstrecken-Klassikers setzte sich das Trio aus der Schweiz, Duisburg und Frankreich gegen Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen (Dänemark), Rinaldo Capello (Italien) und Allan McNish (Großbritannien) im zweiten R18 e-tron quattro durch.

Den bereits fünften Dreifach-Erfolg von Audi machten Marco Bonanomi (Italien), Oliver Jarvis (Großbritannien) und DTM-Pilot Mike Rockenfeller (Neuwied) perfekt. Sie waren in einem weitgehend baugleichen Audi R18 ultra ohne Hybridantrieb und Allrad unterwegs. Marc Gené (Spanien), Roman Dumas und Loïc Duval (beide Frankreich) wurden in einem zweiten R18 ultra Fünfte hinter dem privaten Schweizer Rebellion-Team mit dem früheren Formel-1-Piloten Nick Heidfeld (Mönchengladbach), Neel Jani (Schweiz) und Nicolas Prost (Frankreich).

Der starke Audi-Herausforderer Toyota, der zwischenzeitlich das Rennen sogar angeführt hatte, verlor ein Auto durch einen Motorschaden, das andere durch einen spektakulären Unfall. Der Brite Anthony Davidson hatte sich mehrfach überschlagen, nachdem er von einem langameren Fahrzeug touchiert worden war. Davidson erlitt Brüche zweier Brustwirbel und muss drei Monate pausieren.

Auch interessant

Kommentare