Leichtathletik-WM 2017 an London vergeben

Die Leichtathletik-WM findet 2017 in London statt

Köln - Fünf Jahre nach den Sommerspielen wird das Londoner Olympiastadion wieder zum Nabel der Sportwelt: London erhielt den Zuschlag für die Leichtathletik-WM 2017.

Köln (SID) - Fünf Jahre nach den Sommerspielen wird das Londoner Olympiastadion wieder zum Nabel der Sportwelt: Die Hauptstadt des Vereinigten Königreichs erhielt den Zuschlag für die Leichtathletik-WM 2017. Das gab der Weltverband IAAF am Freitag in Monte Carlo bekannt. London setzte sich gegen den zweiten Bewerber Doha durch.

Erstmals findet damit eine Leichtathletik-WM (seit 1983) in England bzw. Großbritannien statt. Das Olympiastadion, Zentrum der Sommerspiele 2012 und auch der folgenden Paralympics 2012, fasst 80.000 Zuschauer. 2013 werden die besten Leichtathleten der Welt in Moskau um WM-Titel kämpfen, 2015 in Peking. London hatte sich mit dem Slogan "Bereit, Rekorde zu brechen" beworben, Doha, Hauptstadt Katars, bezeichnete sich als "richtigen Partner" für eine "bessere WM".

Die Hallen-WM 2014 wurde in Monte Carlo am Rande der World Athletics Gala nach Sopot vergeben. Das polnische Ostseebad war der einzige Bewerber, nachdem Zagreb (Kroatien) aus finanziellen Gründen zurückgezogen hatte. Die Junioren-WM 2014 wird in Eugene/USA stattfinden.

Am Samstag werden in Monte Carlo die Welt-Leichtathleten des Jahres gekürt. Bei den Männern sind die jamaikanischen Sprintstars Usain Bolt und Yohan Blake favorisiert, bei den Frauen erhielten Kenias Doppel-Weltmeisterin Vivian Cheruiyot (5000/10.000 m), Australiens neuer 100-m-Hürden-Star Sally Pearson und Neuseelands Kugelstoß-Seriensiegerin Valerie Adams die meisten Stimmen in der Vorauswahl. Sieger 2010 waren 800-m-Weltrekordler David Rudisha (Kenia), der auch diesmal in der Endauswahl ist, und Hochsprung-Europameisterin Blanka Vlasic (Kroatien).

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare