L.A. Kings im Conference-Finale

+
Rückhalt der L. A. Kings: Jonathan Quick

Los Angeles - Die Los Angeles Kings haben erstmals seit 19 Jahren wieder das Finale der Western Conference in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL erreicht.

Los Angeles (SID) - Die Los Angeles Kings haben erstmals seit 19 Jahren wieder das Finale der Western Conference in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL erreicht. Das Überraschungsteam von Coach Darryl Sutter gewann das vierte Spiel gegen die St. Louis Blues mit 3:1 und entschied die Halbfinal-Serie glatt mit 4:0 für sich. Die Kings waren nur als achtbeste Mannschaft in die Play-offs eingezogen und hatten zum Auftakt das beste Vorrunden-Team, Vorjahresfinalist Vancouver Canucks, mit 4:1-Siegen ausgeschaltet.

Kings-Kapitän Dustin Brown war mit zwei Treffern der Matchwinner der Gastgeber, die noch nie den begehrten Stanley Cup gewonnen haben. L.A. wartet nun auf den Sieger der Begegnung zwischen den Phoenix Coyotes und den Nashville Predators. Hier liegt Phoenix vor der fünften Partie am Montag in eigener Halle mit 3:1 vorn.

Im Halbfinale des Ostens stehen die New Jersey Devils vor dem Einzug in die Endspiele. Der dreimalige Stanley-Cup-Gewinner entschied das vierte Spiel gegen die Philadelphia Flyers mit 4:2 für sich und führt die Serie nun mit 3:1 an. Torwart Martin Brodeur war an seinem 40. Geburtstag mit 20 Paraden der große Rückhalt der Devils, für die der Litauer Dainius Zubrus mit zwei Treffern zum 4:2-Endstand für die Entscheidung sorgte.

Im zweiten Ost-Duell steht es zwischen den Washington Capitals und den New York Rangers 2:2. Die Capitals hatten in Runde eins Titelverteidiger Boston Bruins mit dem deutschen Stanley-Cup-Gewinner Dennis Seidenberg ausgeschaltet.

Auch interessant

Kommentare