Klopp: "Wir können die Bayern schlagen"

+
Glaubt an Sieg gegen die Bayern: Jürgen Klopp

Dortmund - Meistertrainer Jürgen Klopp geht nach der jüngsten Erfolgsserie von Borussia Dortmund selbstbewusst in das Schlagerspiel am Samstag (18.30 Uhr) bei Tabellenführer Bayern München.

Dortmund (SID) - Meistertrainer Jürgen Klopp geht nach der jüngsten Erfolgsserie von Titelverteidiger Borussia Dortmund selbstbewusst in das Bundesliga-Schlagerspiel am Samstag (18.30 Uhr/Sky und Liga total!) bei Tabellenführer Bayern München. "Die Münchner wissen, dass sie noch nicht gewonnen haben. Wir müssen versuchen, die Bayern über die Taktik auf unser Niveau zu ziehen und können sie schlagen. Bislang sind sie sehr dominant, aber sie haben auch noch nicht gegen uns gespielt", sagte der Coach auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Die Bayern führen die Tabelle mit fünf Zählern Vorsprung vor dem BVB an.

Der Einsatz von Linksverteidiger Marcel Schmelzer, der an einer Wadenzerrung laboriert und schon für die Länderspiele ausgefallen war, ist sehr fraglich. Klopp: "Für Schmelzer wird es supereng." Als Ersatz könnte Chris Löwe bereitstehen, der sich dann möglicherweise als Gegenspieler von Bayern-Superstar Arjen Robben beweisen müsste, sollte dieser nach seiner Verletzung sein Comeback feiern.

Klopp machte kein Hehl daraus, dass seine Mannschaft trotz 16 Punkten aus den letzten sechs Spielen ohne Niederlage nur Außenseiter beim Rekordmeister ist. "Die Bayern befinden sich in einer hervorragenden Verfassung. Sie sind Topfavorit auf alles. Es gibt in Europa keine Mannschaft, die locker nach München fährt. Aber auch wir haben großes Potenzial."

In der Allianz Arena rechnet Klopp mit der Unterstützung von rund 9000 BVB-Fans. 7000 Karten hätten die Schwarz-Gelben offiziell erhalten und 2000 werden sich noch so Tickets besorgt haben, äußerte der Borussia-Coach. In der vergangenen Saison hatten die Westfalen einen 3:1-Sieg in München gefeiert und den Grundstein zur deutschen Meisterschaft in der bayerischen Landeshauptstadt gelegt.

Auch interessant

Kommentare