Kämpfer-Diät für Kletterer, Teil I

Viele Bezeichnungen – Ein Ernährungskonzept (nicht nur) für Spitzenkletterer!

+
(M)ein Fight in Richtung Top in meiner Heimhalle. (Gefühlt) leicht, stark und explosiv zu sein, ist die Basis zum Erreichen des idealen Leistungszustands als Sportkletterer. Dies gilt speziell für Routen und Boulder in überhängendem Gelände.

Die meisten Spitzenkletterer ernähren sich mehr oder weniger strikt nach der Kämpfer-Diät. Mehr oder weniger? Richtig: Oft wissen sie mit Begriffen wie „Kämpfer-Diät“ oder „Warrior Diet“ nichts anzufangen. Dennoch entspricht ihr Ernährungsstil häufig dem Konzept.

Bereits in der vorletzten Kolumne wurde, anhand des konkreten Beispiels des amerikanische (Nicht-)Frühstücks, angedeutet: Quasi alle Topkletterer sind mehr oder weniger „Kämpfer-Snacker“ untertags:

 

„Ich esse nur ein sehr kleines Frühstück. Meist ein Stück Brot oder etwas Obst. Was mir morgens wichtiger ist: Mein Kaffee mit Milch. Nach dem Vormittagstraining snacke ich proteinbetont durch den Tag. Abends wird meist im Kreis der Familie oder mit meinem Freund ordentlich aufgekocht. Dabei bevorzuge ich oft ordentlich Kohlenhydrate. Ich weiß ... es ist eigentlich das Gegenteil dessen, was die Sporternährungsexperten seit Jahren predigen, aber ich fühl mich gut damit.“

 Mina Markovic, Weltcupsiegerin Sportklettern (Lead) Gesamtwertung 2012 in Power-Quest.cc Podcast 354

 

„Leichte kohlenhydratbetonte Snacks durch den Tag ... Die große Mahlzeit folgt abends!“

 Magnus Midtbø (WM 4. Lead in Arco 2011, NOR) in Power-Quest.cc GOLD-Podcast 305

   

„Über die Jahrzehnte lernte ich zahlreiche absolute Champions meines Sports kennen. Darunter meist auch die Weltcupgewinner der jeweiligen Jahre. Deren Diät an harten Klettertagen war fast immer ident. Ich nenne Sie, seit ich von England nach Frankreich übersiedelte, die "French Diet". Oft war es einfach schwarzer Kaffee und ca. jede Stunde ein Stückchen Schokolade. So "getankt" erbrachten die Athleten den ganzen Tag über, also über mehrere Stunden, teilweise auch in mehreren Workouts pro Tag Topleistungen. Auch ich fühle mich mit leerem Verdauungstrakt am stärksten – das ist so.“

 Steve Haston (54) – Weltstärkster Over-50-Climber in Power-Quest.cc PLATIN Podcast 352

 

Sie werden es spätestens nach den drei noch folgenden drei Kolumnen hier auf www.trainingsworld.com selbst feststellen bzw. hinterher bestätigen: Diese Aussagen sind der lebende „Erfolgsbeweis“ für die Kämpfer-Diät, bzw, dass diese Ernährungsform im Klettersport gang und gäbe ist. Kurz und knapp definiert bedeutet sie: Unter tags wird leicht und „snackartig“ gegessen also ohne volle Mahlzeiten oder gar „königlichem Frühstück“ – beim sog. „Kämpfer-Dinner“ am Tagesende dafür reichlich. Der Sinn dahinter ist klar: Der Kletterer bleibt so von früh bis spät leistungsfähig und „spritzig, leicht“. Abends werden, nach „vollbrachter Trainingsleistungen, Abenteuer und/oder (hoffentlich vielen) Tops“ die Energiespeicher wieder aufgefüllt, bzw. die Regeneration, was die Ernährung betrifft, eingeleitet.

 

... gegessen wird abends, nach einem erfolgreichen, hochaktiven (Kletter-)tag

Butter, Sahne, Schokolade.... ein NO GO bei den allermeisten Sporternährungsformen. Die Kämpfer-Diät erlaubt hier jedoch auch Ihnen evtl. Freiheiten, von denen andere Athleten nur träumen können. Ein hochaktueller MP3-Tipp: Podcast 381 auf www.Power-Quest.cc

Und fielen bereits in den ersten Zeilen dieses Artikels die Stichworte „meiner Erfahrung nach“? Ich selbst kann mich wohl derzeit als einer der Spezialisten zu diesem Thema bezeichnen. Seit meinem zweiten Buch Peak Power (2006) beschrieb ich die Kämpfer-Diät in bislang vier Werken (Ausnahme war mein Erstlingswerk „Das Peak-Prinzip“). Seit meinem gezielten „Profi-Kämpfer-Diät-Einstieg“ im Sommer 2005 bin ich mit Juli 2013 seit 8 Jahren quasi ohne Unterbrechungen ein überzeugter Vertreter dieser Sporternährungsform. Die Zeit davor? Es ging mir, bis ich zu einem Coach in dieser Materie fand, nämlich Ernährungsexperte und Bestsellerautor Ori Hofmekler ähnlich wie Kletterstar Chris Sharma, bzw. dachte ich exakt wie er: „Ich glaube meine Ernährung ist recht schlecht. Ich trinke morgens Kaffee und irgendwann kann ich es nicht mehr erwarten, klettern zu gehen. Dann esse ich abends ... reichlich!“ meinte auch er, frei zitiert in einem persönlichen Gespräch. Kurz gefasst: Ich praktizierte eine Art „Freestyle-Kämpfer-Diät“ auch in meinen Profijahren zuvor. Doch wie gesagt: Dann wollte ich die perfekte, für mich bzw. den Klettersport abgestimmte Lösung und griff zum Telefon, um Warrior-Diet Erfinder Hofmekler direkt zu konsultieren. Der Erfolg stellte sich in den kommenden Jahren prompt ein und so intensivierte ich unsere Zusammenarbeit. Bei einem Gespräch in Los Angeles, im Januar 2009, bestätigte er mir schließlich, ich sei der am umfangreichsten und am intensivsten, persönlich von ihm gecoachte Athlet in Europa. Auch sein, inzwischen noch durch weitere, vertiefende Follow-Up-Telefonate vermitteltes Wissen, aufgrund meiner Erfahrungen für den Klettersport optimiert, Ihnen nun erstmals bei trainingsworld.com in 4 Kolumnenteilen und auf das Klettern abgestimmt weitergeben zu dürfen, ist mir eine große Freude.

 

Etwas Neues wagen: Die „magnetische“ Kämpfer-Diät

Und bitte (miss)verstehen Sie die nun diesen ersten Kolumnenartikel abschließenden Hinweiszeilen nicht als Werbeansage. Beachten Sie jedoch, dass es nicht möglich ist, alle Fakten dieser, im Detail (wie jede andere Sporternährungsform im High-End-Bereich), komplexen Ernährungsform, in nur vier Kolumnen zu beschreiben. Richtig: Feinschliffe & Co. füllen in meinen eigenen Büchern (wie vorhin erwähnt) teilweise ganze Kapitel! Ist der Kämpfer-Diät-Life-Style für Sie Neuland, empfehle ich auf jeden Fall das Studium eines dieser Werke. Und noch eine letzte Warnung vorab: Die Kämpfer-Diät ist für die allermeisten Athleten gerade zu „magnetisch“, also immer wieder aufs Neue anziehend. Selbst Ausrutscher rütteln oft, ist man erst einmal dabei, nicht mehr am Optimum des „Kämpfertags“.

Und wie in den vorangegangenen Absätzen angedeutet: Bislang gab ich die Informationen „Klettersportgerecht“ nur in meinen Tagesseminaren weiter. Ab der nächsten Kolumne präsentiere ich Ihnen, hier auf www.trainingsworld.com, die ersten entscheidenden Facts zur „Climbers Kämpfer-Diät“ erstmals und exklusiv auf diesem Portal – also bleiben Sie dran!

 

Ihr Jürgen Reis

Auch interessant

Kommentare