Kiel stellt Startrekord auf

+
Filip Jicha war mit elf Toren bester Werfer

Köln - Rekordmeister THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga einen Startrekord aufgestellt. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason gewann bei Altmeister VfL Gummersbach mit 28:25.

Köln (SID) - (SID) - Rekordmeister THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga einen Startrekord aufgestellt. Die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason gewann bei Altmeister VfL Gummersbach mit 28:25 (11:11) und sorgte mit dem 18. Sieg in Serie für eine neue Bestmarke. 17 Erfolge zum Saisonstart waren auch dem TBV Lemgo 2003 gelungen. Mit 36:0 Punkten führt der THW die Tabelle souverän vor den Füchsen Berlin (29:5) an, die am Montagabend auf MT Melsungen trafen.

Das Gerede über den Rekord verstelle den Blick auf das Wesentliche, hatte THW-Coach Gislason vor der Begegnung in Köln gegen Gummersbach erklärt. Seine Mannschaft tat sich in der ersten Halbzeit schwer, zeigte im zweiten Durchgang aber eine konzentrierte Leistung. Nach dem 11:11 zur Halbzeit zogen die Gäste bis zur 40. Minute in ihrem letzten Spiel vor der EM-Pause auf 17:12 davon. In der Schlussphase kämpften sich die Gastgeber zwar noch einmal auf zwei Tore heran (25:27), doch der Favorit behielt die Nerven. Bester Werfer der Kieler war der tschechische Welthandballer Filip Jicha mit elf Toren. Beim VfL, der weiter auf einem Abstiegsplatz steht, erzielte Barna Putics acht Treffer.

Pflichtsiege im Kampf um die Europacupplätze verbuchten die Rhein-Neckar Löwen und der TBV Lemgo. Die Löwen gewannen bei Aufsteiger Bergischer HC 34:25 (15:12) und festigten mit 25:11 Punkten Platz fünf. Nationalspieler Uwe Gensheimer glänzte mit zehn Toren.

Ex-Meister Lemgo (20:16) setzte sich bei Schlusslicht Eintracht Hildesheim mit 29:24 (15:11) durch. Bester Werfer der Gäste war Rolf Hermann mit sieben Treffern.

Auch interessant

Kommentare