Kiel gewinnt Spitzenspiel bei den Löwen, HSV siegt

+
Holger Glandorf erzielte 11 Treffer für Flensburg

Mannheim - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel marschiert weiter unangefochten an der Bundesliga-Spitze. Meister HSV Hamburg wendete beim VfL Gummersbach den kompletten Fehlstart ab.

Köln (SID) - Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel marschiert weiter unangefochten an der Bundesliga-Spitze. Im Topspiel bei den Rhein-Neckar Löwen gewann der Vizemeister der vergangenen Saison vor 10.000 Zuschauern 30:27 (18:16) und feierte den fünften Sieg im fünften Spiel. Meister HSV Hamburg wendete beim VfL Gummersbach den kompletten Fehlstart durch einen 32:31 (18:15)-Sieg ab, das Überraschungsteam MT Melsungen musste bei der SG Flensburg-Handewitt mit 25:28 (13:14) die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Im Spitzenspiel hatten die Löwen den besseren Start erwischt. Nach 20 Minuten lagen die Mannheimer sogar mit drei Toren in Führung (14:11). Doch plötzlich riss der Faden: Fast zehn Minuten blieben die Gastgeber ohne Tor, Kiel traf sechsmal und lag 17:14 in Front. Das Spiel wurde zwar nach der Pause wieder ausgeglichener, doch der Champions-League-Teilnehmer aus Schleswig-Holstein setzte sich nach 45 Minuten endgültig ab.

"Es war klar, dass wir heute ein perfektes Spiel hätten machen müssen", sagte Löwen-Torwart Henning Fritz und erläuterte: "Das ist uns nur in den ersten 20 Minuten gelungen. Dann haben wir zwischendurch leider den Faden verloren und in der entscheidenden Phase reichen dann nun einmal zwei, drei vergebene Chancen, um so ein Spiel zu entscheiden."

Mit großem kämpferischen Engagement entschied der zuletzt kriselnde Meister HSV Hamburg die Partie in Gummersbach für sich. In einer spannenden und ausgeglichen Partie rettete der HSV in einem Herzschlagfinale den knappen Vorsprung über die Zeit und hielt mit dem dritten Saisonerfolg den Anschluss an die Spitze.

Die Serie der MT Melsungen, die mit drei Siegen perfekt in die Saison gestartet war, ist dagegen gerissen. Die Hessen waren zu Beginn der Partie die bessere Mannschaft, mussten aber nach einer Schwächephase in Hälfte eins über weite Strecken einem Rückstand hinterherlaufen. Den überragenden Flensburger Nationalspieler Holger Glandorf (11 Treffer) bekam Melsungen dabei nie in den Griff.

Auch interessant

Kommentare