Kerber siegt gegen Barthel und erreicht Halbfinale

+
Angelique Kerber schafft Sprung ins Halbfinale

Kopenhagen - Angelique Kerber hat das deutsche Viertelfinal-Duell gegen Mona Barthel mit 6:2, 0:6, 7:5 gewonnen und darf in Kopenhagen weiter von ihrem zweiten WTA-Turniersieg träumen.

Kopenhagen (SID) - Angelique Kerber hat nach Abwehr von zwei Matchbällen das deutsche Viertelfinal-Duell gegen Mona Barthel gewonnen und darf in Kopenhagen weiter von ihrem zweiten Turniersieg auf der WTA-Tour träumen. Die 24-jährige Kerber besiegte Barthel nach einer Achterbahnfahrt der Gefühle in 1:53 Stunden mit 6:2, 0:6, 7:5.

Im entscheidenden Satz lag die an Position zwei gesetzte Kielerin Kerber bereits mit 2:5 zurück und musste beim Stand von 4:5 zwei Matchbälle abwehren. Im Halbfinale am Samstag trifft die Weltranglisten-15. auf Jelena Jankovic (Serbien/Nr. 3), die Kaia Kanepi aus Estland 4:6, 6:1, 6:3 bezwang.

"Ich gebe niemals auf und glaube immer bis zum Ende an einen Sieg", sagte Kerber dem SID über ihre Kämpferqualitäten und verriet die nächsten Ziele: "Es ist noch ein großer Schritt in die Top 10 oder sogar die Top 5. Aber ich weiß, dass ich es schaffen kann. Es fehlt derzeit noch an der Konstanz."

Linkshänderin Kerber konnte sich in der Farum Arena von Kopenhagen für die gegen Barthel beim Turnier in Hobart im Januar erlittene Halbfinal-Niederlage revanchieren. Am 12. Februar hatte US-Open-Halbfinalistin Kerber in der Halle von Paris ihren ersten Titel gewonnen. Während die Kielerin von Teamchefin Barbara Rittner für das Fed-Cup-Relegationsspiel gegen Australien (21./22. April) nominiert wurde, ist Hobart-Gewinnerin Barthel (Bad Segeberg) in der Woche von Stuttgart vorerst nur als Trainingspartnerin vorgesehen.

Kerber, die derzeit erfolgreichste deutsche Spielerin, bewies mit ihrer achten Halbfinal-Teilnahme seit Ende August 2011 enorme Konstanz. Im Champions Race der besten Profis des Jahres 2012 liegt "Angie" derzeit sogar auf Rang fünf.

Aufgrund ihrer Kämpferqualitäten hatten die US-Medien Kerber beim Turnier in Indian Wells im März bereits mit dem legendären Entfesselungskünstler Harry Houdini verglichen, der sich aus jeder noch so vertrackten Situation befreien konnte. In der kalifornischen Wüste hatte die deutsche Nummer drei allein in den ersten Runden insgesamt fünf Matchbälle abgewehrt, ehe sie im Halbfinale der Weltranglistenersten Wiktoria Asarenka (Weißrussland) unterlag.

Auch Rittner hält große Stücke auf "Houdini Kerber". "Angie hat sich auf ein enormes Niveau hochgespielt und hat seit ihrem Halbfinal-Einzug bei den US Open 2011 enorm an Selbstvertrauen gewonnen", sagte die Fed-Cup-Teamchefin.

Auch interessant

Kommentare