Kaymer mit Fehlstart in der Wüste, Woods im Soll

+
Martin Kaymer mit Fehlstart in Abu Dhabi

Abu Dhabi - Titelverteidiger Martin Kaymer hat bei seinem "Lieblingsturnier" in Abu Dhabi einen klassischen Fehlstart ins neue Jahr hingelegt und muss um den Cut bangen.

Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate) (SID) - Titelverteidiger Martin Kaymer hat bei seinem "Lieblingsturnier" in Abu Dhabi einen klassischen Fehlstart ins neue Jahr hingelegt. Der Weltranglistenvierte aus Mettmann benötigte auf dem Par-72-Kurs 77 Schläge und muss in den Vereinigten Arabischen Emiraten, wo er zuletzt dreimal in vier Jahren gewann, sogar um den Cut bangen. Auf dem geteilten 115. Platz liegt Kaymer zehn Schläge hinter dem Führungsduo Rory McIlroy (Nordirland) und Robert Karlsson (Schweden), Superstar Tiger Woods (USA) startete als Neunter ordentlich.

Kaymer erwischte auf der Anlage, auf der er 2008 seinen ersten Europa-Tour-Sieg gefeiert hatte, einen denkbar schlechten Start in die Saison. Schon am ersten Loch benötigte er sechs statt der vorgesehenen vier Schläge, dem Doppelbogey folgten bis zum Feierabend vier weitere Bogeys. Einziger Lichtblick war Bahn acht, auf der der 27-Jährige vier Schläge benötigte - es sollte sein einziger Birdie bleiben.

"Ich mag diesen Kurs", hatte Kaymer noch im Vorfeld gesagt. Nun benötigte er bei seiner 17. Runde in Abu Dhabi erst zum zweiten Mal mehr als 68 Schläge. Am Ende blieb nur ein Kopfschütteln. Besser lief es für Alex Cejka (München) und Marcel Siem (Ratingen). Das deutsche Duo kam jeweils mit einer 71 ins Klubhaus und hat auf dem geteilten 35. Platz gute Aussichten, den Cut zu überstehen.

Ganz vorne lieferten der Weltranglistenerste Luke Donald (England), US-Open-Sieger McIlroy und der erstarkte Woods den Zuschauern in einem spektakulären Flight beste Unterhaltung. Der erst 22 Jahre alte McIlroy, Nummer drei der Welt, hatte dabei das beste Ende für sich: Mit einer 67 liegt der Jungstar gleichauf mit Karlsson an der Spitze des Feldes. Woods, der Anfang Dezember 2011 im kalifornischen Thousand Oaks seinen ersten Turniersieg seit gut zwei Jahren gefeiert hatte, hat drei Schläge Rückstand, Donald immerhin schon vier.

Für den Schlag des Tages sorgte allerdings Segio Garcia: Dem Spanier gelang auf der Zwölf ein Hole-in-One. Zu mehr als Rang 20 in der Gesamtwertung reichte das allerdings nicht.

Auch interessant

Kommentare