Katjuscha-Profi Galimsjanow gibt Epo-Doping zu

+
Gab das Doping mit Epo zu: Denis Galimsjanow

Paris - Denis Galimsjanow vom russischen Team Katjuscha um den deutschen Manager Hans-Michael Holczer hat nach seinem positiven Befund Doping mit Epo zugegeben.

Paris (SID) - Radprofi Denis Galimsjanow vom russischen Team Katjuscha um den deutschen Manager Hans-Michael Holczer hat nach seinem positiven Befund Doping mit Epo zugegeben und die alleinige Verantwortung übernommen. Der 27-Jährige erklärte am Dienstag: "Das Katjuscha-Team hat mit dem Vorfall nichts zu tun. Kein Teammitglied wusste und konnte wissen, was ich getan habe. Es war meine persönliche Entscheidung und meine alleinige Verantwortung."

Denis Galimsjanow war bereits vom Weltverband UCI suspendiert worden. Der Russe, der seit 2009 für Katjuscha fährt, verzichtete auf die Eröffnung der B-Probe. Damit gilt er als überführter Dopingsünder und muss mit einer zweijährigen Sperre rechnen. Er wird wohl auch vom Katjuscha-Rennstall entlassen werden.

Katjuscha, in dessen sportlicher Leitung auch die ehemaligen deutschen Profis Erik Zabel, Christian Henn, Thorsten Schmidt und Uwe Peschel tätig sind, war im Vorjahr bei der Tour de France in negative Schlagzeilen geraten. Dort war der Olympiadritte Alexander Kolobnew als einziger Profi positiv getestet und von der UCI für zwei Jahre gesperrt worden. Der Internationale Sportgerichtshof CAS sprach Kolobnew aber frei, da das im Blut des Russen festgestellte Diuretikum Hydrochlorothiazid (HCT) aus medizinischen Gründen eingenommen worden sei.

Der positiv getestete Galimsjanow gewann in der laufenden Saison eine Etappe der Sarthe-Rundfahrt, im Vorjahr feierte er mit dem Sieg beim traditionsreichen Eintagesrennen Paris-Brüssel seinen bisher größten Erfolg.

Auch interessant

Kommentare