Kapitän Wolf sagt Trainer Kölliker für die WM ab

+
Michael Wolf wird nicht mit zur WM fahren

Kassel - Ohne ihren Kapitän Michael Wolf muss die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in zwei Wochen bei der WM in Stockholm und Helsinki (4. bis 20. Mai) an den Start gehen.

Kassel (SID) - Ohne ihren Kapitän Michael Wolf wird die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft in zwei Wochen bei der WM in Stockholm und Helsinki (4. bis 20. Mai) an den Start gehen. Der seit Wochen angeschlagene Torjäger der Iserlohn Roosters sagte seine Teilnahme wegen einer Fußverletzung endgültig ab. Für Bundestrainer Jakob Kölliker ist es nach den Absagen der NHL-Verteidiger Christian Ehrhoff und Alexander Sulzer (beide Buffalo Sabres) sowie des Krefelder Stürmers Patrick Hager bereits der vierte prominente Ausfall.

"Es hilft nichts, jetzt müssen die anderen die Lücken schließen. So ist das nun mal im Sport", sagte Kölliker vor den beiden Testspielen gegen Dänemark am Samstag (19.30 Uhr/Sport 1) in Kassel und am Sonntag (16.45 Uhr/Sport 1) in Hannover.

Wolfs Ausfall wiegt jedoch schwer. Der Außenstürmer, der 2008 als erster Deutscher seit Dieter Hegen 1992 die Torjägerwertung der ersten Liga gewann, hatte in der Nationalmannschaft trotz seiner zurückhaltenden Art eine Führungsrolle übernommen. Seit 2007 hatte Wolf alle WM-Turniere bestritten. Mit seinen Toren war er maßgeblich beteiligt am Aufschwung des DEB-Teams in den vergangenen Jahren.

In der bisherigen Vorbereitung hatte das Kölliker-Team jedoch auch ohne Wolf überzeugt. Gegen WM-Gruppengegner Dänemark fordert der Bundestrainer einen weiteren Schritt nach vorne. "Mit Dänemark erwartet uns ein sehr starker Gegner auf Augenhöhe, aber ich will trotzdem gute Spiele meiner Mannschaft sehen", sagte der Schweizer.

Erstmals können sich in der Vorbereitung auch Thomas Greilinger und Florian Ondruschka für einen WM-Platz empfehlen. Von Greilinger erhofft sich der Bundestrainer mehr Durchschlagskraft in der Offensive. Der Stürmer des ERC Ingolstadt hatte in den Play-offs mit 17 Scorerpunkten in neun Spielen geglänzt.

Zum Abschluss der Vorbereitung trifft die deutsche Mannschaft am 27. und 28. April in Bratislava beim Slovakia-Cup auf Weißrussland und die Slowakei. Dann werden auch die Nationalspieler der DEL-Finalisten Eisbären Berlin und Adler Mannheim zum Team stoßen.

Bei der WM sind Italien, Lettland, Russland, Schweden, Dänemark, Norwegen und Tschechien die Gegner in der Vorrunde.

Auch interessant

Kommentare