Kampfsport

Mixed Martial Arts - Die moderne Variante des Kampfsports

+
Mixed Martial Arts (MMA) ist die neue Kampfsportart

Mixed Martial Arts (oder MMA) ist eine moderne Variante des Kampfsports. Dieser Kampfsport ist zur Zeit die beliebteste Kampfsportart aller Zeiten und hat sehr schnell treue Fans gefunden. MMA ist eine einfache Kombination verschiedener Kampfkunstarten und derer Techniken.

MMA und seine Entstehung

Es gibt auf der ganzen Welt eine große Reihe an Kampfsportarten, die sich in der Bedeutung und Technik voneinander unterscheiden. Doch es gibt 2 verschiedene Kategorien von Kampfsportarten.

In der ersten Kategorie gibt es Stehkampfsportarten wie Taekwondo, Kung Fu, Karate, Kickboxen, Muay Thai. Die Kämpfer dieser Kampfsportarten können ihre Techniken hauptsächlich im Stehen anwenden. Zu diesen Anwendungen gehören beispielsweise Fußtritte, Boxschläge, Ellenbogentechniken. Die Kämpfer müssen sich bei den genannten Kampfsportarten immer im Stand gegenüber stehen. Fallen beide Gegner auf den Boden, so wird der Kampf sofort unterbrochen. Geht nur einer der Kämpfer zu Boden, so wird der Kampf (je nach Regeln) ebenfalls unterbrochen.

Die andere Kategorie ist die der Bodenkampfsportarten. Dazu zählen Judo, Ringen und Brasilian Jiu-Jitsu. Schlag und Tritttechniken sind bei diesen Sportarten verboten. Die Kämpfer versuchen, sich durch bestimmte Techniken zu Fall zu bringen, um sich am Boden zu besiegen. Die beliebtesten Techniken sind Hebel und Würgegriffe.

Mixed Martial Arts vereinigt diese beiden Kategorien. Im MMA wird der gesamte Körper trainiert. Während des Kampfs kann der ganze Körper eingesetzt werden. Der Kraftanteil bei diesem Kampfsport ist sehr hoch. In einem Kampf muss man kräftige Schläge und Tritte ausführen können.

 

MMA - Das Training

Im Vergleich zu vielen anderen Kampfsportarten ist das Training sehr anstrengend und setzt auch für Anfänger ein Mindestmaß an Körpergefühl und Grundkenntnissen voraus. Dieser Kampfsport ist deshalb für Anfänger nicht geeignet. Optimal ist dieser Sport für Leute, die bereits Kampfsporterfahrung haben. Das Training an sich konzentriert sich zunächst auf Kraft und Ausdauer und muss ständig verbessert werden. Es beginnt mit einer Aufwärmphase die Ausdauerelemente, Dehnübungen, Schattenboxen und Kraftübungen (u. a. Medizinbälle, Kettlebells usw.) kombiniert. Dann folgen Partnerübungen mit Techniktraining und Pratzentraining. Zum Abschluss werden lockernde und kräftigende Übungen durchgeführt.

Bei einem Wettkampf beginnen die Kämpfer im Stehen und enden dann in den meisten Fällen am Boden, wo versucht wird, den Gegner mit Hebeln oder Würgegriffen zur Aufgabe zu zwingen. Anders als bei allen anderen Kampfsportarten sind Schläge und Tritte vom Boden aus erlaubt. Diese Option macht MMA zu einer der gefährlichsten Kampfsportarten.

 

Das Wettkampfziel

Der Kämpfer versucht, durch verschiedene Kampftechniken, seinen Gegner zu besiegen. Der Gegner kann durch Abklopfen auf dem Boden signalisieren, dass er aufgibt. Wenn die Kampfzeit abläuft, ist auch ein Punktsieg möglich. In den meisten Fällen gewinnen die Kämpfer durch einen K.O.-Schlag. Beim MMA kommt es, im Gegensatz zum klassischen Ringkampf, nicht darauf an, den Gegner mit beiden Schultern auf dem Boden zu fixieren. Selbst aus der Rückenlage heraus kann man den Gegner noch besiegen.

 

Die Regeln des MMA-Sports

Ein Kampf geht grundsätzlich über 3 Runden. Eine Runde dauert 5 Minuten, die Rundenpause beträgt 1 Minute. Wenn es um Titelkämpfe geht, gehen die Kämpfe über 5 Runden.

 

In der Regel gibt es 9 verschiedene Gewichtsklassen :

Flyweight (Fliegengewicht): 125 und weniger lb (57 und weniger kg)

Bantamweight (Bantamgewicht): 126 bis 135 lb (57 bis 61 kg)

Featherweight (Federgewicht): 136 bis 145 lb (61 bis 66 kg)

Lightweight (Leichtgewicht): 145 bis 155 lb (67 bis 71 kg)

Welterweight (Weltergewicht): 155 bis 170 lb (71 bis 78 kg)

Middleweight (Mittelgewicht): 170 bis 185 lb (78 bis 85 kg)

Light Heavyweight (Halbschwergewicht): 185 bis 205 lb (85 bis 94 kg)

Heavyweight (Schwergewicht): 205 bis 265 lb (94 bis 120 kg)

Super Heavyweight (Super Schwergewicht): über 265 lb (über 120 kg)

 

Der Ring und die Ausrüstung

Der Ring hat die Form eines Achtecks mit einem Durchmesser von 9,75 m. Bei MMA werden die Ringseile durch Maschendrahtzaun ersetzt. Es schützt die Kämpfer davor, von der Kampffläche zu fallen. Die Ringmatte ist ein harter Untergrund und ist im Vergleich zu einem Wrestlingring nicht dazu gedacht, den Aufprall abzufedern.

Gekämpft wird mit dünnen, an den Fingern offenen Handschuhen. Dieser soll die Hände vor Platzwunden schützen. Anders als Boxhandschuhe erlauben MMA-Handschuhe es, den Gegner auch zu greifen. Als Kleidung sind nur Hosen bis zum Knie erlaubt, Schuhe, T-Shirts, lange Hosen oder ein Gi sind verboten. Dies dient dem Schutz der Kämpfer (so könnte man zum Beispiel versuchen, durch Ziehen am T-Shirt, den Gegner zu würgen).

 

Sie mögen es traditioneller? Dann lesen Sie auch: Shaolin Kung Fu - Nichts für „Weicheier“ 

 

Vahab Yektapour

Auch interessant

Kommentare