Welche Kampfsportart ist die Richtige für mich?

Kun Tao - Die geheime Kampfkunst aus dem Süden Chinas

+
Kun Tao ist eine geheime Kampfkunst aus dem Süden Chinas

Vielleicht ist KunTao der richtige Kampfsport für Sie oder Ihr Kind! Der Legende nach wurde die Kampfkunst Kun Tao von dem Shaolin Mönch Lamma Darmon entwickelt, um die „Guten“ vor den „Bösen“ zu beschützen. In dem Fall war dies zum Schutz des Klosters gedacht.

Was ist Kun Tao?

Kun Tao ist eine waffenlose Kampfkunst aus Südchina und wurde in den südasiatischen Inseln wie Indonesien, Malaysia, den Philippinen und Taiwan weiterentwickelt und verbreitet.

Diese Kampfkunst stammt vermutlich vom Shaolin Kung- Fu ab. Viele Historiker sind immer noch der Meinung, dass Kun Tao sich von den philippinischen Worten „Heiliger Schlag“ ableitet. Aber man weiß heute, dass Kun Tao chinesisch ist und soviel bedeutet wie „Weg der Faust“. Kun Tao basiert auf sehr weichen und fließenden Bewegungen, aber auch auf Schnelligkeit mit blitzartigen Techniken.

 

Geschichte

Es stellt sich die Frage, wann und wie Kun-Tao von China nach Malaysia, Indonesien und auf die Philippinen gelangte, wo es sich zu seiner heutigen Form entwickelte. Archäologische Funde aus dem 1. Jahrhundert nach Christus auf Java und Sumatra deuten auf Kontakte zwischen Inselbewohnern und Chinesen hin. Historiker schließen aus, dass es damals einen Austausch von Kampfkünsten und Techniken gegeben haben könnte.

Kun Tao ist eine ziemlich unbekannte Kampfkunst, da die Chinesen sie bis heute gegenüber Fremden geheim halten und es ausschließlich an Chinesen weitergeben. Durch kulturellen Austausch und Eheschließungen zwischen Reichen und Adligen über die Jahrhunderte hinweg gelangte Kun Tao an die umliegenden Inseln und vermischte sich mit den regionalen Kampfsportarten wie z. B. dem indonesischen Pentjak Silat, dem malaiischen Bersilat, dem philippinischen Kali, dem indischen Vajramishiti, dem japanischen Karate und dem koreanischen Taekwondo.

 

Ziel und Zweck der Anwendung

Wie gehe ich vor, wenn ich alleine mehrere Gegner habe? - Diese Kampfkunst hat für solche Situationen eine beeindruckende Anwendung entwickelt und perfektioniert. Der Verteidiger (= Lehrling oder Meister) konzentriert sich bei einem Kampf gegen mehrere Gegner auf ihre Hauptschwachpunkte. Ein überaus wichtiges Ziel des Trainings ist es, nicht die Masse der Gegner in Augenschein zu nehmen, sondern die Masse der Schwachpunkte zu fokussieren, um an diesen gezielten Punkten ohne einen großen Kraftaufwand anzugreifen. Die Aufteilung des Kraftaufwandes ist deshalb wichtig, weil man es mit mehreren Gegnern zu tun hat und die Konzentration nicht nachlassen darf.

 

Aufbau einer Trainingseinheit und Techniken

Krafttraining

Krafttraining ist die Aufbauphase für Kun Tao. Die Muskeln werden mit dem eigenen Körpergewicht trainiert. Ein wichtiger Bestandteil sind Liegestütze, dabei spielen die Anzahl der Wiederholungen, die man über die Jahre steigern sollte, eine wichtige Rolle. Die Stärkung der Muskeln dient einer verbesserten Blocktechnik (Abwehrtechnik), so dass innere Organe bei einem Angriff nicht beschädigt werden.

 

Schlagkraft- und Schnelligkeitstraining

Um aus kürzester Distanz wuchtige und effektive Schläge ausführen zu können, muss man ein gezieltes Kraftausdauertraining durchführen. Die Schlagkraft wird gezielt und bewusst eingesetzt. Eine der meist angewandten Trainingsmethoden ist das Manschettentraining. Dabei werden Gewichtsmanschetten an den Handgelenken festgebunden und der Lehrling muss innerhalb einer vorgegebenen Zeit mehrere kräftige Schläge an dem Sandsack ausüben.

 

Konditionstraining

Wie in allen anderen Sportarten spielt auch hier die Kondition die Hauptrolle. Da man bei Kun Tao gegen mehrere Gegner kämpft, ist die Konditionsverteilung zum Beispiel bei fünf Gegnern eins zu fünf.

 

Handtechnik

Alle Abwehrpositionen werden mit offener Handfläche eingenommen, selbst die meisten Angriffe werden mit der offenen Hand ausgeführt. Dieser Kampfstil erlaubt es, Angriff und Abwehrtechniken im selben Moment auszuführen. Durch die offene Handfläche wird der Arm des Gegners geblockt und gleichzeitig gegriffen. Das erleichtert einen darauf aufbauenden Angriff.

 

Ursprünglich kommen bei Kun Tao nur Handtechniken zum Einsatz. In der sekundären Weiterentwicklung wurden Beintechniken hinzugefügt. Dennoch ist die primäre Version von Kun Tao viel effektiver, denn wenn obere und untere Extremitäten zu Einsatz kommen, ist der Energieverbrauch doppelt so hoch. Dabei geht es nicht darum, so wenig wie möglich Energie zu verbrauchen, sondern soviel Energie wie nötig.

 

Gradierung

Anders als bei anderen Kampfsportarten wurde bei Kun Tao kein klassisches Farbgürtelsystem entwickelt. Vermutlich wollte man damit verhindern, dass der Momentzustand des Lehrlings geprüft wird. Deshalb wird beim primären Kun Tao die Prüfung nicht auf einen bestimmten Tag festgelegt, sondern sie findet an einem nicht vorangekündigten, beliebigen Trainingstag statt. Sinn dieser Methodik ist, den Lehrling im Dauerzustand auf einem Höhepunkt zu halten.

Es gibt weltweit keinerlei Wettkämpfe im traditionellen Kun Tao. Viele Kampfsportexperten sind sich aber sicher, dass in China geheime Wettkämpfe stattfinden und nur Chinesen daran teilnehmen dürfen.

 

Fazit

Da es nur wenige Vereine in Deutschland und sogar europaweit gibt, ist Kun Tao für Viele nicht zugänglich. Jedoch gibt es einzelne Vereine, die sekundären Kun Tao unterrichten.

Kun Tao ist für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren kaum geeignet, da das Basistraining auf einem hohen Schwierigkeitsniveau ausgeübt wird. (Welche Kampfsportart ist die Richtige für mich?) Gut geeignet ist es aber für Berufe wie Security, Bodyguards, Polizisten und allgemein für Sicherheitspersonal.

 

Vahab Yektapour Tabrizi

Auch interessant

Kommentare