Judo

Trainingsplanung in der Sportart Judo (Teil 4) – Gestaltung eines Trainingsplans

+
Alles über Trainingsperioden und Trainingsplanerstellung im Judo

Die Analyse steht, der Wettkampfkalender des Judoka ist bekannt und die Ziele wurden gemeinsam bestimmt. Nun kann es losgehen mit der eigentlichen Planung. Aber wie? Karin Ritler Susebeek beschreibt die Trainingsplanung für die Kampfsportart Judo.

Herangehensweise an die Jahrestrainingsplanung

Am besten geht man vom Jahreshöhepunkt aus und plant rückwärts. Die Schwierigkeit besteht vor allem darin, dass die bestehenden Turniere meistens nicht optimal liegen und die Planung immer vom Wettkampfkalender abhängig ist.

Natürlich sind die Individualität eines Athleten und die gemachten Erfahrungen beim Planen immer zu berücksichtigen, so kann sich die Länge der jeweiligen Phase bei unterschiedlichen Athleten ziemlich stark unterscheiden. Gerade die Phase vor einem Wettkampf erlebt jeder Sportler anders und sollte deshalb differenziert gestaltet werden.

Grundsätzlich werden 3 Trainingsperioden (Periodisierung – das Zauberwort für eine erfolgreiche Saisonplanung) unterschieden:(1,2)

A: die Vorbereitungsperdiode

B: die Wettkampfperiode

C: die Regenerationsperiode (in der Literatur auch Übergangsphase genannt)

 

In der Sportart Judo werden die verschiedenen Perioden oft noch einmal differenziert, so kann man von folgenden Begriffen und Periodenlängen ausgehen:

 

Vorbereitungsphase 1 (oder Allgemeine Vorbereitungsphase): 4-6 Wochen

Vorbereitungsphase 2 (oder Spezielle Vorbereitungsphase): 4-8 Wochen

Wettkampfphase 1 (oder Übergangsphase): 2-6 Wochen

Wettkampfphase 2 (oder einfach Wettkampfphase): 2-6 Wochen

Regenerationsphase: individuell

  

Gerne wird im Judo die 1. Wettkampfphase auch Übergangsphase genannt, was zu einem Missverständnis führen kann, da in mancher Literatur bei der Regenerationsphase von der Übergangsphase gesprochen wird.

 

Planungsschritte

Im folgenden Beispiel wird anhand des Krafttrainings in mehreren Schritten aufgezeigt, wie man einen Jahres- oder Halbjahresplan erstellen kann. Es geht um eine Halbjahrestrainingsplanung für erfahrene Athleten.

 

Schritt 1

Jahreshöhepunkt, Wettkämpfe, Trainingslager und andere Daten im Plan markieren

PLAN 1

 

Schritt 2

Sinnvolles Periodisieren und Zyklisieren und dementsprechend die Krafttrainingsmethoden zuordnen

PLAN 2

 

Schritt 3

Inhalte festlegen und eintragen

PLAN 3

 

Beispiel

Folgender Link zeigt, wie ein fertiger Halbjahrestrainingsplan aussehen könnte. Dieser Plan ist auf einen U17-Ahtleten im letzten Jahr ausgerichtet, der professionelle Trainingsbedingungen vorfindet und schon relativ erfahren mit allen Trainingsbereichen umgeht.

Dieser Plan gilt als Beispiel und sollte nicht 1 zu 1 übernommen werden.

JTP-PLAN U17

 

Fazit und Ausblick

Mehr zu den Bereichen der verschiedenen Trainingspläne wie z. B. Kraft, Ausdauer oder Technik folgt in weiteren Artikeln. Mit den in den nächsten Wochen folgenden Themen werden die Voraussetzungen zum Planen gelegt und Planungsschritte in den angefügten Trainingsplänen der Artikelreihe „Trainingsplanung in der Sportart Judo“ verdeutlicht.

 

Karin Ritler Susebeek

 

Quellenangaben:

1. HARRE, D., Trainingslehre, Sportverlag Berlin 1986

2. MATWEJEW, L.P., Grundlagen des sportlichen Trainings, Sportverlag Berlin 1981

Auch interessant

Kommentare