FC Ingolstadt: Mit Linke und Oral aus der Krise

+
Tomas Oral ist neuer Trainer in Ingolstadt

München - Mit Ex-Nationalspieler Thomas Linke als Sportdirektor und Tomas Oral als Trainer will der Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt den Absturz in die 3. Liga verhindern.

München (SID) - Mit Ex-Nationalspieler Thomas Linke als Sportdirektor und Tomas Oral als Trainer will der Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt den Absturz in die 3. Liga verhindern. Am Donnerstag stellte der Tabellenletzte das Duo vor, nachdem Benno Möhlmann am Mittwochabend als Trainer entlassen worden war. Linke und Oral unterschrieben einen langfristigen Vertrag bis zum 30. Juni 2014.

"Was hier entstanden ist, auf und neben dem Platz, ist beeindruckend. Ich möchte mithelfen, die Dinge hier weiterzuentwickeln", sagte Linke bei seiner Präsentation und ergänzte: "Wir beginnen alle zusammen ein neues Kapitel, jeder Akteur beginnt bei Null." Oral sprach angesichts der sportlichen Probleme des FCI von einer "tollen, aber auch großen Herausforderung".

Linke (41), früherer Bundesliga-Profi von Bayern München und Schalke 04, war bis Mai 2011 als Sportdirektor bei RB Leipzig tätig. Zuvor hatte er bereits bei RB Salzburg im Management gearbeitet. Auch Oral (38), langjähriger Trainer des FSV Frankfurt, stand bis zum Ende der vergangenen Saison beim Regionalligisten Leipzig unter Vertrag und war seitdem ohne Verein.

Die Ingolstädter hatten am Mittwoch auf die sportliche Talfahrt (sechs Spiele ohne Sieg/fünf Niederlagen, ein Unentschieden) reagiert und den Vertrag mit Möhlmann gekündigt. "Aufgrund der aktuellen Situation sahen wir uns zu dieser Entscheidung gezwungen. Das ist uns sehr schwer gefallen", sagte der Vorstandsvorsitzende Peter Jackwerth noch einmal über die Entlassung des 57-Jährigen.

Möhlmann hatte Ingolstadt am 7. November 2010 auf dem vorletzten Rang übernommen und anschließend zum Klassenerhalt geführt. Auch sein Co-Trainer Sven Kmetsch war mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden. Im Amt blieben dagegen Harald Gärtner und Franz Spitzauer als Geschäftsführer. Ihnen wurde nun jedoch Linke als Sportdirektor zur Seite gestellt.

Oral leitete bereits am Donnerstagnachmittag seine erste Einheit bei den "Schanzern". Am Freitag kann er sich in einem Testspiel beim Bundesligisten 1. FC Nürnberg weitere Eindrücke verschaffen.

Auch interessant

Kommentare