Hopman Cup: Tschechien folgt Frankreich ins Finale

+
Kvitova steht im Finale des Hopman Cup

Perth - Angeführt von Wimbledonsiegerin Petra Kvitova wird Tschechien seiner Favoritenrolle beim Hopman Cup im australischen Perth weiter gerecht und ist Frankreich ins Finale gefolgt.

Perth (SID) - Angeführt von Wimbledonsiegerin Petra Kvitova wird Tschechien seiner Favoritenrolle beim Hopman Cup im australischen Perth weiter gerecht und ist Frankreich ins Finale gefolgt. Die Weltranglistenzweite Kvitova und Tomas Berdych sorgten bei der inoffiziellen Mixed-WM bereits nach den beiden Einzeln für den 2:0-Sieg gegen Dänemark. Auf das abschließende Mixed wurde verzichtet. Zuvor hatten die Tschechen in der Gruppe A ihre ersten beiden Partien gegen Titelverteidiger USA und Bulgarien gewonnen. Im Finale am Samstag treffen Kvitova und Berdych auf die ebenfalls noch ungeschlagenen Franzosen mit Marion Bartoli und Richard Gasquet.

Im Duell der beiden nominell weltbesten Tennisspielerinnen setzte Kvitova ihren Höhenflug fort und gewann in einem hochklassigen Match auch gegen die Weltranglistenerste Caroline Wozniacki mit 7:6 (7:4), 3:6, 6:4. Für die 21 Jahre alte Linkshänderin, die für ihren Erfolg 2:17 Stunden benötigte, war es im sechsten Duell mit der Dänin der dritte Sieg. "Es war ein großartiges Match von uns beiden, und ich bin sehr glücklich, dass ich gewonnen habe. Es war ein guter Test für die Australian Open", sagte Kvitova nach ihrem dritten Sieg im dritten Spiel beim Hopman Cup 2012.

Ihr Partner Tomas Berdych hatte in seiner Partie gegen Frederik Nielsen wenig Mühe und setzte sich souverän in zwei Sätzen durch. 6:1, 6:3 hieß es nach gerade mal 58 Minuten für den Weltranglistensiebten, der ebenfalls noch kein Einzel verloren hat.

Titelverteidiger USA beendete das Turnier unterdessen ohne Sieg. Bethanie Mattek-Sands brachte den Rekordgewinner gegen Bulgarien zwar durch ein 6:4, 6:4-Sieg gegen Zwetana Pironkowa in Führung, doch der Weltranglistenachte Mardy Fish erwischte anschließend einen rabenschwarzen Tag und musste sich Grigor Dimitrow deutlich mit 2:6, 1:6 geschlagen geben. Im entscheidenden Mixed einigten sich beide Seiten auf einen Tie Break, in dem das bulgarische Duo mit 8:5 die Oberhand behielt.

Auch interessant

Kommentare