Hoffenheim wirft Obasi und Firmino aus den Kader

+
Auch für Firmino brechen harte Zeiten an

Hoffenheim - Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim kommt auch unter Holger Stanislawski nicht zur Ruhe. Wegen Disziplinlosigkeit wurden Chinedu Obasi und Roberto Firmino aus dem Kader geworfen.

Hoffenheim (SID) - Der seit Jahren von negativen Schlagzeilen begleitete Fußball-Bundesligist 1899 Hoffenheim kommt auch unter dem neuen Trainer Holger Stanislawski nicht zur Ruhe. Der sportlich in der Krise steckende Klub, der nur eins der vergangenen acht Punktspiele gewann, muss erneut mit Disziplinlosigkeiten seiner Profis kämpfen. Nach einem Bericht der Bild-Zeitung wurden die beiden Offensivspieler Chinedu Obasi und Firmino aus dem Kader geworfen, weil sie wiederholt zu spät zum Training erschienen sind.

"Mir fehlen die Worte. Beide sind Arbeitnehmer, die nicht schlecht entlohnt werden. Und dann zu spät zur Arbeit kommen. Ich finde das sehr bedenklich. Das hat natürlich Konsequenzen. Das haben der Trainer und ich abgesprochen", sagte Manager Ernst Tanner. Obasi und Firmino dürfen vorläufig nicht am Training teilnehmen. Beide werden wohl auch für das Punktspiel am Freitag bei Bayer Leverkusen (20.30 Uhr/Sky und Liga total!) nicht nominiert werden. Tanner und Stanislawski wollen am Donnerstag über das weitere Vorgehen beraten.

Auch interessant

Kommentare