Hoeneß-Machtwort: Keine neuen Spieler im Winter

+
Machtwort von Uli Hoeneß

München - Uli Hoeneß hat ein Machtwort gesprochen und Neuverpflichtungen zur Winterpause ausgeschlossen.

München (SID) - Uli Hoeneß hat ein Machtwort gesprochen und Neuverpflichtungen zur Winterpause ausgeschlossen. "Diese Lösung, Spieler zu holen, um das Problem zu lösen, gibt es nicht", sagte der Präsident des deutschen Fußball-Rekordmeisters Bayern München dem neuen Sportnachrichtensender Sky Sport News HD (Sendestart: 1. Dezember 12.00 Uhr): "Die, die wir haben, müssen so spielen, wie sie können. Und dann brauchen wir keine neuen Spieler. Dass man am Ende der Saison darüber nachdenkt, ist wieder etwas anderes." Jetzt sei man aber mitten in der Saison, und da würden Spielertransfers die Situation nicht verändern.

Damit sind Spekulationen über einen vorzeitigen Wechsel von Papiss Demba Cissé zum FC Bayern vorerst vom Tisch. Der Freiburger Torjäger war zuletzt immer wieder als Kandidat für einen Wintertransfer gehandelt worden.

Vor dem Bundesliga-Heimspiel am Samstag gegen den Tabellenvierten Werder Bremen (15.30 Uhr/Sky und Liga total!) fordert Hoeneß Wiedergutmachung. "Es wird am Samstag ein schweres Spiel, aber ich erwarte von unserer Mannschaft, dass sie sich für dieses Spiel in Mainz rehabilitiert. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr", so Hoeneß. Man habe zwar noch das Champions-League-Spiel bei Manchester City, aber da ginge es um nichts mehr. Insofern könne man sich jetzt bis Weihnachten voll auf die Meisterschaft und den DFB-Pokal in Bochum konzentrieren.

Nach der 2:3-Pleite beim FSV Mainz 05 am vergangenen Sonntag war der FC Bayern in der Liga von der Tabellenspitze auf Rang drei zurückgefallen. Im Rahmen der Ursachenforschung für die derzeitige Minikrise hat Hoeneß in den letzten Spielen einen "kleinen Trend" ausgemacht. "Jeder einen Schritt weniger, jeder ein bisschen langsamer, jeder einen Querpass mehr, anstatt in die Tiefe zu spielen, wo es weh tut", erklärt der 59-Jährige. Wenn man das genau analysiere, dann habe man eine Erklärung für dieses "sehr schlimme Spiel gegen Mainz".

In der Champions League haben sich die Münchner bereits vor dem letzten Spiel als Gruppensieger für das Achtelfinale qualifiziert. Die abschließende Partie am 7. Dezember in Manchester beim Spitzenreiter der englischen Premier League hat für das Team von Trainer Jupp Heynckes sportlich keine Bedeutung mehr. Im DFB-Pokal müssen die Bayern am 20. Dezember in der Runde der letzten 16 beim Zweitligisten VfL Bochum antreten.

Auch interessant

Kommentare