Hoeneß greift Neuer-Kritiker an

+
Bayern-Präsident attackiert Kritiker

München - Präsident Uli Hoeneß von Fußball-Rekordmeister Bayern München hat die Kritiker an der Verpflichtung von Nationaltorwart Manuel Neuer erneut heftig attackiert.

München (SID) - Präsident Uli Hoeneß von Fußball-Rekordmeister Bayern München hat die Kritiker an der Verpflichtung von Nationaltorwart Manuel Neuer erneut heftig attackiert. "Ich habe es mir lange überlegt, hälst du deine Klappe? Nein, das kann ich nicht! So schwach unsere Mannschaft in der vergangenen Saison macnhmal gespielt hat, so schwach waren auch die Auftritte einiger Leute in der Allianz Arena", sagte er auf der Jahreshauptversammlung der Bayern am Freitagabend über die Schmähungen in Richtung Neuer: "Wenn irgendeiner meint, dass der Transfer falsch war, kann er zu Hause bleiben. Es tut mir leid!"

Hoeneß bezeichnete es in seinem emotionalen Beitrag als "hundertprozentig richtige Entscheidung des Vorstands", Neuer von Schalke 04 zu holen. "Manuel Neuer ist der beste Torwart der Welt, Manuel Neuer ist eine Persönlichkeit, die zum FC Bayern past wie kaum eine andere. Er hat nicht nur gute Fäuste, er hat auch ein großes Hirn - und da hat es Spieler hier gegeben, die nicht so gesegnet waren." Hoeneß ist sich "sicher", dass Neuer "die Probleme auf der Torwartposition und auch als Führungspersönlichkeit in der Mannschaft für die nächsten zehn Jahre lösen wird".

Als der Name Neuer als einer der neuen Spieler aufgerufen wurde, mischten sich in den Applaus einige Pfiffe und Buh-Rufe. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge meinte dazu: "Wir wissen, was war - doch wir decken nun den Mantel des Schweigens darüber. Manuel Neuer steht bei uns im Tor - und damit basta!"

Auch interessant

Kommentare