Heuberger: Keine Experimente beim Supercup

+
Martin Heuberger setzt auf bewährte Kräfte

Berlin - Der neue Handball-Bundestrainer Martin Heuberger setzt beim Supercup im eigenen Land (3. bis 6. November) auf bewährte Kräfte.

Berlin (SID) - Der neue Handball-Bundestrainer Martin Heuberger setzt beim Supercup im eigenen Land (3. bis 6. November) auf bewährte Kräfte. Der 47-Jährige holte für seine Premiere als Nationaltrainer gestandene Spieler wie Christoph Theuerkauf und Martin Strobl (beide TBV Lemgo) sowie Michael Müller (Rhein-Neckar Löwen) zurück in den Kader.

"Wir haben keine Zeit für Experimente. Die Uhr für die EM im Januar tickt. Durch Bundesliga und Champions League sind wir in der Vorbereitung sehr eingeschränkt. Deshalb ist der Supercup so wichtig", sagte Heuberger. Der langjährige Assistent von "Mister Handball" Heiner Brand hätte gern einige jüngere Spieler benannt, "doch ich bin überzeugt, dass uns die Rückkehrer enorm helfen werden", so Heuberger.

Der neue Bundestrainer hat am 1. Juli die Nachfolge von Brand angetreten. Bei dem Vier-Nationen-Turnier mit den Spitzenteams aus Schweden, Dänemark und Spanien erlebt Heuberger seine Feuertaufe. "Natürlich sind die Erwartungen hoch. Doch ich mache mir auch selbst viel Druck, weil ich immer den größtmöglichen Erfolg haben will", sagte der Debütant. Das DHB-Team eröffnet das Turnier in der Berliner Max-Schmeling-Halle am 3. November mit dem Spiel gegen Vize-Weltmeister Dänemark.

Auch interessant

Kommentare