Kiel: Andersson bestätigt Wechsel nach Kopenhagen

+
Kim Andersson verlässt den THW Kiel

Kiel - Handball-Bundesligist THW Kiel muss seine Zukunft ohne den schwedischen Nationalspieler Kim Andersson planen.

Kiel (SID) - Handball-Bundesligist THW Kiel muss seine Zukunft ohne den schwedischen Nationalspieler Kim Andersson planen. Andersson bestätigte nach dem 43:24-Sieg der "Zebras" gegen Hannover-Burgdorf, dass er den deutschen Rekordmeister Richtung Dänemark verlassen wird. "Ich werde wechseln," sagte Andersson im Gespräch mit Sport1. Den 29 Jahre alten Rückraumspieler zieht es vor allem aus familiären Gründen zum dänischen Spitzenklub AG Kopenhagen: "Kopenhagen ist nur 90 Kilometer von meiner Heimat entfernt."

Offen ist noch, wann Andersson zum Champions-League-Achtelfinalisten mit Welthandballer Mikkel Hansen wechselt. Der Schwede besitzt beim verlustpunktfreien Tabellenführer der Bundesliga noch einen Vertrag bis 2013, die Dänen mit Geldgeber Jesper Nielsen an der Spitze würden den Linkshänder jedoch gern zur kommenden Saison verpflichten. In Kiel will man den 189-maligen Nationalspieler aber nicht vor Vertragsende ziehen lassen: "Es ist nicht in unserem Interesse, bereits in der kommenden Saison auf Andersson zu verzichten" sagte Geschäftsführer Klaus Elwardt den Kieler Nachrichten.

Marko Vujin steht bei den "Zebras" aber schon als Andersson-Nachfolger für die rechte Rückraumposition parat. Der 27 Jahre alte serbische Nationalspieler wechselt im Sommer vom ungarischen Spitzenklub KC Veszprém an die Kieler Förde.

Andersson hat bis zu seinem Weggang, egal, ob 2012 oder 2013, mit dem THW allerdings noch einiges vor. "Wir wollen alle Titel gewinnen", sagte der 29-Jährige. Einen dürfte die Mannschaft von Trainer Alfred Gislason so gut wie sicher haben: Nach dem 22. Sieg im 22. Spiel und den Patzern der Konkurrenz aus Berlin (30:30 gegen Göppingen) und Hamburg (26:26 gegen Hüttenberg) ist den Kielern die 17. Meisterschaft bei acht Punkten Vorsprung wohl nur noch theoretisch zu nehmen.

Auch interessant

Weitere Themen

Kommentare