Handball-Bundesliga drohen Millionen-Verluste

+
HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann

Köln - Der Handball-Bundesliga (HBL) drohen durch ein mögliches Ende der Kooperation mit dem Namenssponsor Toyota Millionen-Verluste.

Köln (SID) - Der Handball-Bundesliga (HBL) drohen durch ein mögliches Ende der Kooperation mit dem Namenssponsor Toyota Millionen-Verluste. "Es ist richtig, dass die weitere Zusammenarbeit mit Toyota derzeit nicht gesichert ist", sagte HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann der Sport Bild.

Sollte der japanische Auto-Konzern, der seit fünf Spielzeiten Namensgeber der Liga ist, sich als Hauptsponsor nach Vertragsende im Juni 2012 zurückziehen, fehlten der HBL 2,3 Millionen Euro pro Spielzeit. Nach Sport-Bild-Informationen will Toyota das Engagement beenden oder nur noch zwischen 300.000 und 500.000 Euro pro Saison bezahlen.

"Ich hoffe, dass wir unsere vorbildliche Partnerschaft fortsetzen werden", sagte Bohmann, der sich bei einem Scheitern der Zusammenarbeit mit Toyota spätestens im Februar 2012 nach Alternativen umsehen will. Hoffnung setzt Bohmann in einen werbewirksamen Auftritt der Nationalmannschaft bei der EM in Serbien (15. bis 29. Januar 2012): "Eine starke Nationalmannschaft ist für die Liga von erheblicher Bedeutung", sagte Bohmann.

Auch interessant

Kommentare