Grings gegen Nigeria wohl wieder auf der Bank

+
Inka Grings bleibt wohl Bankdrückerin

Frankfurt am Main - Bundesliga-Rekordtorjägerin Inka Grings droht auch im zweiten WM-Spiel der deutschen Fußballerinnen am Donnerstag in Frankfurt/Main gegen Nigeria ein Platz auf der Reservebank.

"Es war die richtige Entscheidung, Birgit und Celia spielen zu lassen. Diese Kombination hat sich bewährt", sagte Neid-Assitentin Ulrike Ballweg am Dienstag. Vor der WM galten Prinz und Grings als gesetzt.

Frankfurt/Main (SID) - Bundesliga-Rekordtorjägerin Inka Grings droht auch im zweiten WM-Spiel der deutschen Fußballerinnen am Donnerstag in Frankfurt/Main gegen Afrikameister Nigeria (20.45 Uhr/ARD) ein Platz auf der Reservebank. Im Team von Bundestrainerin Silvia Neid scheinen Spielführerin Birgit Prinz und Celia Okoyino da Mbabi, die schon beim 2:1 (2:0) zum WM-Auftakt gegen Kanada in der Startformation standen, in der Offensive weiter gesetzt zu sein.

Auch interessant

Kommentare