Fußball

Torwarttraining: Koordinationsübungen sind wichtig für unbekannte Spielsituationen

+
Das Torwarttraining beinhaltet spezielle Koordinationsübungen

In meinen beiden vorherigen Berichten habe ich über die Voraussetzungen geschrieben, die ein guter Torhüter mitbringen sollte. Von Talent über Mut und Größe, aber auch „das Spiel lesen können“ war in diesen Berichten zu lesen. Ein Torhüter ist eben ein „Alleskönner“. Dazu gehört auch die Koordinationsfähigkeit. Unter Koordination versteht man das Zusammenspiel von Gehirn und Muskeln. Je höher die Koordination entwickelt ist, desto sicherer, ökonomischer und schneller kann ein Torhüter auch unbekannte (Spiel-)Situationen lösen.

Ein Freund bat mich einmal, für die Torhüter seiner U15-Mannschaft ein paar Torwarttrainingseinheiten zu geben. In einer meiner Übungen wollte ich, dass die Torhüter zum Auftakt eine Rolle vorwärts machen, gleich darauf zu einem sicheren Stand kommen und den aus ca. 11 Metern geschossenen Ball fangen und sichern. Alle drei waren mit der Aufgabenstellung überfordert. Die Rolle vorwärts wurde nicht geschafft und wenn, dann schräg und ohne aufstehen zu können. Wir haben dann den Rest der Mannschaft dazugeholt, um zu sehen, wer den überhaupt in der Lage ist, eine Rolle vorwärts durchzuführen. Das Ergebnis war erschreckend. Von 16 Jungs im Alter von 13 bis 15 Jahren konnten eine einigermaßen brauchbare Rolle vorwärts ganze 6. Förderlich für solche Basisanforderungen sind nahezu alle (Ball-)Sportarten, z. B. Tennis, Squash oder Basketball. Je früher man mit solchen Sportarten beginnen kann, umso früher kann sich diese Fähigkeit ausprägen. Koordinationsübungen gehören auch immer in ein gut gegliedertes Torwarttraining meist zu Anfang einer Trainingseinheit. Da höre ich manchmal auch ein leises „Murren“ meiner Torhüterinnen, weil die Übungen entweder zu leicht, also langweilig, sind, oder die Übungen können nur nach mehrmaligen Wiederholungen richtig ausgeführt werden, also zu schwer sind. Doch wer Lust am Torwartspiel hat, hat eben auch an den schweren Übungen Spaß und nimmt dies als Herausforderung an.

 

Hier nun einige Koordinationsübungen von leicht zu schwerer werdend:

1a. Torwart in Grätschstellung, Ball wird am Boden mit der linken und rechten Hand durch die Beine in Form einer 8 geführt

b. Steigerung: Gleiches mit dem Ball in der Luft. Linke Hand vorne, rechte Hand hinten und umgekehrt. Der Ball wird von der linken Hand zur rechten Hand übergeben.

AUSPROBIEREN – hier stoßen schon die ersten an ihre (Koordinations-)Grenzen

 

2a. Ball auf dem Finger jonglieren.

b. Steigerung: mit anderer Hand weiterdrehen

 

3a. Ball auf der Stirn jonglieren

b. Steigerung: als Kopfball spielen und den Ball wieder auf der Stirn zur Ruhe kommen lassen

 

4a. mit 2 Bällen und beidhändig jonglieren

b. Steigerung: nur mit einer Hand jonglieren (2 Bälle)

 

5a. Ball über den Kopf nach hinten werfen und auf dem Rücken fangen

b. Steigerung: Ball von hinten über den Kopf nach vorne werfen und dort fangen

c. Steigerung mit einer Hand: Ball liegt in der linken Hand auf dem Rücken, nach vorne werfen und rechts fangen – und umgekehrt

 

6a. Ball mit beiden Fäusten im Stehen über Kopf jonglieren

b. Steigerung: jonglierend sich aus dem Stand hinsetzen

c. Steigerung: jonglierend sich aus dem Sitzen hinlegen

 

7a. aus dem Stand Ball hochwerfen, eine Drehung und Ball wieder fangen

b. Steigerung: Drehung mit klatschen in die Hände

c. Steigerung: 2 Drehungen/3 Drehungen mit und ohne Klatschen

d. Steigerung: hinsetzen und wieder aufstehenauf präzisen und geraden Ballwurf achten

 

8a. Rolle vorwärts (beide Schultern parallel) oder auch Judorolle (mit einer Schulter vorne)

b. Steigerung mit Ball: hochwerfen, Rolle vorwärts, aufstehen und Ball wieder fangen bevor er den Boden erreicht (hoher Schwierigkeitsgrad)

 

9a. Ball mit beiden Händen abwechselnd prellen

b. Steigerung: Ball um den Körper herum prellen – mit übergeben von der linken zur rechten Hand

c. Ball durch die Beine von vorne nach hinten prellen – und umgekehrt

 

10a. Ball in beiden Händen, durch Grätschstellung von vorne durch die Beine nach oben werfen und oben fangen

b. Steigerung: Ball über Kopf halten und nach hinten fallen lassen, schnell mit den Händen durch die Beine zum Fangen

 

Dies sind jetzt nur 10 Koordinationsübungen mit Varianten und unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden von vielen. Sie klingen, so wette ich, alle sehr leicht. Probiert es in eurem Torwarttraining aus. Der Spaß ist sicherlich gegeben.

 

Frank Tübbing

Auch interessant

Kommentare